An der Baustelle des Terminal 3 sind jeden Tag neue Baufortschritte zu erkennen.
+
An der Baustelle des Terminal 3 sind jeden Tag neue Baufortschritte zu erkennen. Eröffnet werden soll aber erst 2026.

Terminal 3

Flughafen Frankfurt: Bauarbeiten gehen schnell voran

  • Sandra Kathe
    VonSandra Kathe
    schließen

Das Terminal 3 am Flughafen Frankfurt ist das größte privat finanzierte Verkehrs-Infrastrukturprojekt Europas. Den Betrieb aufnehmen soll es jedoch frühestens 2026.

Frankfurt – Mit dem Neubau von Terminal 3 setzt der Flughafen Frankfurt trotz der Auswirkungen der Corona-Krise weiter auf Investitionen für die Zukunft – das zeigt sich auch an den Baufortschritten. Zu dem neuen Flughafenabschnitt zählen neben dem Terminalgebäude drei neue Flugsteige, Pier G, H und J, die die Möglichkeit biete bis zu 19 Millionen Passagiere mehr jährlich am größten deutschen Flughafen abzufertigen. Dazu muss ein neues Parkhaus gebaut und die Skybahn, mit der sich die Passagiere zwischen den Terminals bewegen können, ausgebaut werden.

Eröffnet werden soll das neue Terminal 3 jedoch erst, wenn der Flughafen sich wieder ans Vorkrisenniveau angenähert hat - 2026 soll es voraussichtlich so weit sein. Das teilte Pierre Dominique Prümm, Vorstand „Aviation und Infrastruktur“ von Fraport, bei einem Baustellenbesuch mit Frankfurts Bürgermeister Uwe Becker am Montag (06.09.2021) mit. Bei Bedarf könne Flugsteig G, der bereits verglast ist und von außen fast fertig aussieht, auch schon früher unabhängig vom neuen Terminal in Betrieb genommen werden.

Flughafen Frankfurt: Steigende Fluggastzahlen – Fraport mit optimistischem Blick in die Zukunft

Positive Signale für eine Erholung des Flugverkehrs habe man bereits diesen Sommer festgestellt, betont Prümm. Die Fluggastzahlen der vergangenen Monate belegen das: Im Juni registrierte der Flughafen Frankfurt ein Passagier-Plus von fast 200 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf etwa 1,8 Millionen Passagiere, im Juli betrug die Steigerung 116 Prozent auf rund 2,8 Millionen Passagiere. An Spitzentagen lägen die Passagierzahlen immerhin bei rund 50 Prozent des Aufkommens aus dem Rekordjahr 2019.

Auch Bürgermeister Becker gab sich optimistisch, was die Zukunft des Flughafens angeht: „In einer Welt nach Corona oder einer Zeit, in der wir noch besser mit diesem Virus umzugehen gelernt haben, wird auch der Flugverkehr wieder deutlich wachsen“, sagte er und betonte wie wichtig es sei, schon jetzt die Weichen für die Zukunft zu stellen, um Frankfurt als internationales Drehkreuz zukunftsfähig zu halten. (ska)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare