Eine Streife der Bundespolizei geht durch das Terminal 1 des Flughafens in Frankfurt. Mit Corona und den verschiedenen Virusvariantengebieten hat sich auch der Arbeitsalltag der Beamten bei der Kontrolle von ein- und ausreisenden Passagieren verändert.
+
Eine Streife der Bundespolizei geht durch das Terminal 1 des Flughafens Frankfurt. Am Airport gelang den Fahndern am Samstag (18.09.2021) ein Schlag gegen das organisierte Verbrechen. (Symbolfoto)

Großer Fahndungserfolg

Zugriff am Flughafen Frankfurt: Bundespolizei fasst lange gesuchten Mann

  • Julian Dorn
    VonJulian Dorn
    schließen

Damit hat er bei seiner Ankunft am Flughafen Frankfurt wohl nicht gerechnet: Für einen lange flüchtigen mutmaßlichen Schleuser geht es vom Gate direkt ins Gewahrsam.

Frankfurt – Großer Ermittlungserfolg für die Fahnder: Am Samstag (18.09.2021) nahmen Beamte der Bundespolizei einen lang gesuchten mutmaßlichen Schleuser am Flughafen Frankfurt fest. Bei seiner Ankunft aus Sofia in Bulgarien klickten bei dem 45 Jahre alten Mann die Handschellen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Seit 2014 suchte die Zweigstelle Lörrach der Staatsanwaltschaft Freiburg wegen des Verdachts des gewerbs- und bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern mit Haftbefehl nach dem Mann.

Schleuser am Flughafen Frankfurt festgenommen: Mann soll Mitglied einer Bande sein

Als Mitglied einer Bande soll er seit dem Jahr 2008 in mindestens sieben Fällen meist irakische und afghanische Staatsangehörige über die Türkei, Bulgarien, Griechenland und Italien nach Deutschland sowie in andere Schengenstaaten geschleust haben.

Die Bundespolizei führte den Mann in Frankfurt einem Haftrichter vor. Er wartet nun in der Justizvollzugsanstalt auf seine Gerichtsverhandlung.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Bundespolizei Schleuser ins Netz gehen. Immer wieder kommt es zu groß angelegten Razzien gegen Schleuser-Banden und zahlreichen Festnahmen. (Julian Dorn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion