1. Startseite
  2. Frankfurt

Gesuchter Mann am Flughafen Frankfurt festgenommen: Freund bewahrt ihn vor Gefängnis

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Der Polizei geht am Flughafen Frankfurt ein gesuchter Mann ins Netz. Weil er eine Strafe nicht zahlen konnte, sollte er ins Gefängnis gebracht werden.

Frankfurt – Der Polizei ist am Flughafen Frankfurt ein gesuchter Mann in die Hände gefallen. Die Beamten nahmen dort am 22. August einen 46 Jahre alten Mann fest, der seit Monaten mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Er soll vorsätzlich ohne Führerschein im Straßenverkehr unterwegs gewesen sein, wie die Bundespolizei berichtet.

Das Amtsgericht Frankfurt hatte den Mann bereits im Februar 2021 zu einer Geldstrafe von 70 Tagessätzen mit jeweils 60 Euro verurteilt. Doch der 46-Jährige bezahlte nicht, sondern tauchte unter. Im Dezember 2021 gab die Staatsanwaltschaft das Warten auf das Geld auf – und ließ mit Haftbefehl mit nach dem Mann suchen.

In der Nähe des Fernbahnhofs am Flughafen Frankfurt schlägt ein Mann einer Sicherheitsmitarbeiterin ins Gesicht. (Symbolbild)
Die Polizei nimmt am Flughafen Frankfurt einen gesuchten Mann fest. (Symbolbild) © Ralph Peters/Imago

Flughafen Frankfurt: Freund bewahrt Festgenommenen vor Gefängnis

Rund 9 Monate später war die Suche am Flughafen Frankfurt erfolgreich, als der Gesuchte nach Izmir in die Türkei ausreisen wollte. Die Geldstrafe der 4200 Euro war noch nicht beglichen, der Festgenommene konnte die Summe nicht aufbringen. Die Beamten wollten den Mann bereits in die Justizvollzugsanstalt überstellen, wo er eine 70 Tage lange Ersatzstrafe absitzen sollte.

Doch ein Freund spang zur Hilfe und zahlte den geforderten Betrag schließlich bei der Polizeistation Bad Vilbel ein. „Der 46-Jährige konnte seine Reise nach Izmir schließlich mit etwas Verzögerung fortsetzen“, schreibt die Polizei weiter. (spr)

Am Flughafen Frankfurt sind zuletzt zwei Frauen ausgerastet. Sie schlagen und treten um sich, die Bundespolizei lässt die Handschellen klicken. Bei einer der Frauen handelte es sich um ein Mitglied der US-Armee.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion