1. Startseite
  2. Frankfurt

Polizei entlarvt plumpen Corona-Betrug am Flughafen Frankfurt

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt entdeckt bei Kontrollen immer wieder gefälschte Impfpässe und Corona-Tests. (Symbolbild)
Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt entdeckt bei Kontrollen immer wieder gefälschte Impfpässe und Corona-Tests. (Symbolbild) © Andreas Arnold/dpa

Am Flughafen Frankfurt bekommt die Bundespolizei oft gefälschte Corona-Impfausweise zu sehen. In einigen Fällen sind die Betrugsversuche besonders plump.

Frankfurt – Mit der Corona*-Pandemie hat die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt* ein neues Aufgabenfeld in der Passagierkontrolle dazubekommen. Bei den Impfzertifikaten müssen die Beamtinnen und Beamten oft sehr genau hinschauen. Manchmal fallen die plumpen Betrugsversuche aber sofort ins Auge. Seit Beginn des Jahres 2022 ermittelte die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt* laut eigenen Angaben bereits in rund 150 Fällen wegen des „Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse“.

Wie die Bundespolizei am Flughafen in Frankfurt am Freitag (11.02.2022) mitteilt, haben am Donnerstag (10.02.2022) innerhalb weniger Stunden gleich vier Passagiere die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich gezogen. Zunächst stellte ein 58-Jähriger auf seinem Weg von Lyon nach Moskau fest, dass er für den Weiterflug von Frankfurt aus keinen gültigen PCR-Test vorlegen konnte. Ein russischer Freund übermittelte ihm über das Smartphone kurzerhand den abgelaufenen Test manipuliert zurück. Die Fälschung fiel einem Mitarbeiter der Fluggesellschaft aber aufgrund des abweichenden Schriftbildes bei Datum und Uhrzeit auf, wie die Polizei berichtet. Gegen den Mann laufen nun Ermittlungen.

Flughafen Frankfurt: Maskenverweigerer legt gefälschtes Attest vor

Im Fokus von Ermittlungen steht nun auch ein 26-Jähriger, der sich ohne Erlaubnis In Deutschland aufhielt. Zum Flughafen Frankfurt kam er mit einem gefälschten Fahrschein für einen ICE der Deutschen Bahn* von Siegen nach Frankfurt. Bei einer Kontrolle fiel zudem sein Impfpass als gefälscht auf. Kurz darauf kam heraus, dass der Mann in Zusammenhang mit einem Wohnungseinbruch gesucht wird.

In einem dritten Fall wurde die Bundespolizei auf einen 28-Jährigen aufmerksam, der auf seinem Weg zur Sicherheitskontrolle am Flughafen Frankfurt keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Als ihn die Beamten auf die Maskenpflicht ansprachen, legte der Mann ein gefälschtes ärztliches Attest vor. Die Bundespolizisten stellten das Schriftstück sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des „Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse“ sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein. Wie die Polizei mitteilte, durfte der Mann nach Abschluss der Maßnahmen seine Reise nach Barcelona antreten.

Flughafen Frankfurt: Frau zeigt echten PCR-Test, aber gefälschten Impfausweis

Zuletzt bekamen die Polizisten am Flughafen Frankfurt bei der Einreise einer 45-Jährigen aus Moskau zwar einen echten negativen PCR-Test zu sehen, allerdings war der Impfausweis „totalgefälscht“, wie die Bundespolizei mitteilt. Die Frau muss sich nun wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse verantworten.

Erst kürzlich wurde Model Natali Volk am Flughafen Frankfurt wegen mutmaßlich gefälschter Impf-Papiere festgenommen. (esa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion