Ein Mann lässt sich bei einem Medientermin im Impfzentrum des Flughafenbetreibers Fraport mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer gegen Corona impfen.
+
Am Flughafen Frankfurt können sich impfwillige Mitarbeiter gegen das Coronavirus impfen lassen.

Coronavirus

„Ratzfatz ausgebucht“: Ansturm auf Corona-Impftermine am Flughafen Frankfurt – Arzt berichtet

Am Flughafen Frankfurt können sich Angestellte jetzt gegen das Coronavirus impfen lassen. Fraport-Arzt Michael Sroka hofft künftig auf eine größere Lieferung des Corona-Impfstoffs.

Frankfurt – Seit dieser Woche können sich Mitarbeiter der Fraport AG am Flughafen Frankfurt gegen das Coronavirus impfen lassen – in einer Turnhalle läuft derzeit der Probebetrieb. „Die Mitarbeiter sind überglücklich. Die Termine waren ratzfatz ausgebucht“, sagt der leitende Arzt der Fraport AG, Michael Sroka. Da in der ersten Woche nur knapp 600 Impfdosen am Flughafen Frankfurt zur Verfügung stehen, hofft Sroka in Zukunft auf größere Lieferungen und mehr Impfungen. „Wir gehen davon aus, dass wir 10.000 bis 12.500 impfwillige Mitarbeiter haben.“ Die Kapazitäten der Impfungen seien so ausgelegt, dass alle Mitarbeiter binnen vier Wochen ihre erste Impfung am Frankfurter Flughafen bekommen könnten.

Laut Angaben von Fraport gehören die meisten Angestellten am Flughafen Frankfurt zur Priorisierungsgruppe 3 und sind in Hessen seit Ende vergangener Woche impfberechtigt. „Das ist vielleicht ein erster Schritt in ein normaleres Leben“, sagt ein 49 Jahre alter Aufzug- und Fahrtreppenmechaniker nach seiner Impfung gegen das Coronavirus.

Flughafen Frankfurt: Corona-Impfung in Notfallambulanz

Fraport betreibt in der Klinik am Flughafen Frankfurt eine Notfallambulanz, die auch die ärztliche Versorgung der Mitarbeiter übernimmt. Damit bekommt der Frankfurter Flughafen, ähnlich wie die Hausarztpraxen, ein Kontingent an Corona-Impfdosen zugeteilt.

Normalerweise werden in der Ambulanz am Flughafen Frankfurt Reisende gegen Gelbfieber oder Tollwut geimpft, nun immunisieren die Mitarbeiter Kollegen gegen das Coronavirus. Erst vor Kurzem musste Fraport aufgrund der Corona-Pandemie zahlreiche Mitarbeiter entlassen. (Jan Lucas Frenger mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare