ICE-Sprinter
+
Deutsche Bahn und Lufthansa bauen ihre Kooperation mit mehr ICE-Sprintern zum Flughafen Frankfurt aus. (Archivfoto)

Kooperation ausgeweitet

Bahn und Lufthansa erweitern ICE-Sprinter-Flotte zum Flughafen Frankfurt

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

Der Flughafen Frankfurt bekommt mehr ICE-Sprinter-Verbindungen. Die Lufthansa und die Deutsche Bahn weiten ihre Kooperation aus: Ein Kritikpunkt bleibt jedoch unangetastet.

Frankfurt – Inlandsflüge werden seit einigen Jahren zunehmend kritisch betrachtet. Allein schon, weil Linienflüge von Frankfurt nach Berlin, Köln, München oder Hamburg nicht mehr mit den Klimazielen vereinbar sind. Aber auch, weil es die Deutsche Bahn in all den Jahren nicht geschafft hat, die Fluggäste von Lufthansa und Co auf die Schiene zu locken.

Kooperation von Lufthansa und Bahn – Mehr ICE-Sprinter zum Flughafen Frankfurt

Das Problem gehen Deutsche Bahn und Lufthansa nun gemeinsam an. Schnellere ICE-Direktverbindungen sollen mit dem Fahrplanwechsel im Dezember den Flughafen Frankfurt* noch besser anbinden, wie die beiden Unternehmen mitteilen. Mit Hamburg und München ab Juli sowie Berlin, Bremen und Münster ab Dezember sollen fünf weitere Städte an das Angebot Lufthansa Express Rail angebunden werden. Bislang sind 17 Städte in diesem Programm involviert, täglich gibt es 134 ICE-Sprinter zum Flughafen Frankfurt. Dabei haben die Passagiere nur ein Verbundticket, werden bei Verspätungen automatisch auf die nächsten Flüge umgebucht und sollen am Flughafen schnell durch die Kontrollen geschleust werden.

Deutsche Bahn und Lufthansa bauen ihre Kooperation mit mehr ICE-Sprintern zum Flughafen Frankfurt aus.

Zusätzlich will die Deutsche Bahn ab Dezember bei bestimmten ICE-Verbindungen von Köln, München und Nürnberg zum Flughafen Frankfurt Zwischenhalte streichen und so die Fahrzeit verkürzen. Die Strecke zwischen München und Frankfurt* soll mit drei Stunden eine halbe Stunde schneller zurückgelegt werden, auch von Nürnberg nach Frankfurt sollen die ICE-Züge schon nach zwei statt zweieinhalb Stunden am Ziel ankommen. Die Fahrpläne der Schnellverbindungen sollen auf die Abflug- und Ankunftszeiten in Frankfurt abgestimmt sein. Auch ICE-Linien vom Hauptbahnhof Frankfurt* sollen nach Angaben der Deutschen Bahn an den Flughafen verlängert werden.

Flughafen Frankfurt: Lufthansa will zunächst keine Inlandsflüge streichen

Lufthansa streicht aber zunächst keine Inlandsflüge. Nur wenn die Bahn gute Angebote mache, könnten Flugverbindungen gestrichen werden sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. „Sowohl Flug als auch Bahn können nebeneinander existieren. Aber es wird dann natürlich weniger Flug geben - kleinere Flugzeuge, weniger Frequenzen, das wird einige Destinationen in Deutschland betreffen.“

Vom Umweltverband BUND kommen diebezüglich lobende Worte. „Das Heben von bestehenden Potenzialen zur Vermeidung von Kurzstreckenflügen ist überfällig. Jetzt müssen gezielte Investitionen in die Beseitigung von Engstellen, den Ausbau von Bahnknotenpunkten, den Bau von Überholgleisen getätigt werden“, forderte BUND-Mobilitätsexperte Jens Hilgenberg. Bis 2030 sollen nach der Forderung vom BUND Kurzstreckenflüge komplett auf die Schiene verlagert werden. (Erik Scharf) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare