1. Startseite
  2. Frankfurt

Verdächtiges Geräusch in der Luft: Lufthansa-Flieger kehrt über dem Ärmelkanal um

Erstellt:

Von: Luisa Weckesser

Kommentare

Ein Flug der Lufthansa musste kürzlich abgebrochen werden. Das Flugzeug musste zurück zum Flughafen Frankfurt fliegen und dort landen.
Ein Flug der Lufthansa musste kürzlich abgebrochen werden. Das Flugzeug musste zurück zum Flughafen Frankfurt fliegen und dort landen. (Archivbild) © Boris Roessler/dpa

Ein Lufthansa-Flug muss seinen Weg vom Flughafen Frankfurt nach New York abbrechen und über dem Ärmelkanal wenden. Die Crew bemerkt eine laute Vibration.

Frankfurt – Eine Lufthansa Boeing 747-400, die am Mittwoch (07.02.2022) auf dem Weg von Frankfurt/Main nach New York war (Flug LH-400), befand sich gerade über dem Ärmelkanal in der Nähe von Cherbourg (Frankreich), als die Maschine zum Flughafen Frankfurt* zurückkehren musste. Das berichtet das Portal Aviation Herald.

Der Grund dafür war, dass die Kabinenbesatzung eine Vibration in einer der Türen, die ein lauteres Geräusch als gewöhnlich verursachte, bemerkte. „Da Sicherheit für uns oberste Priorität hat, beschloss die Cockpitbesatzung, nach Frankfurt* zurückzukehren“, so ein Sprecher der Lufthansa.

Lufthansa-Flug wird über Ärmelkanal abgebrochen: Flieger kehrt zum Flughafen Frankfurt zurück

Das Flugzeug sei dann normal in Frankfurt gelandet und die Passagiere auf andere Flüge umgebucht worden. Die betreffende Tür werde derzeit von der Wartung der Airline repariert.

Informationen von Aviaton Herald zufolge soll der Grund für die starken Vibrationen jedoch eine gebrochene Stange an einer Getriebestrebe gewesen sein, die verhinderte, dass die Fahrwerksklappe vollständig geschlossen werden konnte. Im offiziellen Statement der Lufthansa ist davon keine Rede. Die Airline sprach lediglich von einer kaputten Tür.

Nach einem Unfall kurz vor dem Start auf einem anderen Lufthansa-Flug zum Flughafen Frankfurt mussten die Passagiere ebenfalls Verzögerungen in Kauf nehmen. (Luisa Weckesser) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion