Sitze in einer Lufthansa-Maschine
+
Weil ein 74-Jähriger ein Flugzeug am Flughafen Frankfurt nicht freiwillig verlassen wollte, musste die Polizei einschreiten. (Symbolbild)

Streit mit dem Kabinenpersonal

Flughafen Frankfurt: Folgenschwerer Zwischenfall an Bord – Bundespolizei muss eingreifen

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

An Bord eines Lufthansa-Flugzeugs am Flughafen Frankfurt kommt es zu einem Zwischenfall – mit Folgen für Personal und Passagiere.

  • Ein Lufthansa-Flugzeug soll am Flughafen Frankfurt abheben.
  • Ein Mann sorgt für Ärger wegen seines Flugzeug-Sitzplatzes.
  • Sein Verhalten hat Konsequenzen für alle Passagiere.

Frankfurt – Eigentlich sollte am Montag (14.12.2020) eine Maschine der Lufthansa vom Flughafen Frankfurt nach Madrid starten. Ein 74-Jähriger verzögerte den Abflug jedoch erheblich.

Rauswurf nach Streit in Lufthansa-Flugzeug am Flughafen Frankfurt

Wie die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt mitteilt, war der Mann nicht bereit, den ihm zugewiesenen Sitzplatz in dem Lufthansa-Flugzeug zu akzeptieren. Den Anweisungen des Kabinenpersonals folgte er demnach nicht. Daraufhin wurde er von der Beförderung ausgeschlossen und hätte eigentlich das Flugzeug verlassen sollen.

LufthansaFluggesellschaft
Hauptsitz: Köln
Umsatz: 36,42 Milliarden EUR (2019)
Tochtergesellschaften: unter anderem Swiss, Eurowings, Austrian Airlines

Allerdings weigerte sich der Senior, dieser Aufforderung nachzukommen. So wurden Beamte der Bundespolizei hinzugerufen. Diese schafften es nicht, den 74-Jährigen vom Verlassen der Lufthansa-Maschine zu überzeugen. Infolgedessen wurde der Mann mit „unmittelbarem Zwang“ aus der Maschine wieder zurück in den Flughafen Frankfurt befördert, heißt es von der Polizei. Einer der Beamten und der renitente Rentner wurden bei dem Vorfall nach Angaben der Bundespolizei leicht verletzt.

Flughafen Frankfurt: Bundespolizei muss Lufthansa-Crew helfen

Für alle anderen Passagiere hatte das Geschehen unangenehme Folgen: Die Maschine der Lufthansa konnte erst mit rund 45 Minuten Verzögerung vom Flughafen Frankfurt nach Madrid abheben. Die Ermittlungen hat die Polizei in Frankfurt übernommen. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Immer wieder kommt es am Flughafen Frankfurt zu Auseinandersetzungen. Bei einem anderen Vorfall wurde ein Mann durch Pfefferspray verletzt. (Marcel Richters)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion