Eine Lufthansa-Maschine muss ihren Start nach Orlando/Florida wegen eines durchdrehenden Passagiers verschieben. (Symbolfoto)
+
Eine Lufthansa-Maschine muss ihren Start nach Orlando/Florida wegen eines durchdrehenden Passagiers verschieben. (Symbolfoto)

Frankfurt

Maskenverweigerer rastet aus: Lufthansa-Flieger kann am Flughafen Frankfurt nicht starten

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Vor dem Abflug eines Lufthansa-Flugzeugs rastet ein Maskenverweigerer aus. Als die Polizei ihn abführt, randaliert der Passagier am Flughafen Frankfurt weiter.

Frankfurt – Den Start ihrer Reise in die Stadt des Vergnügungsparks von Walt Disney haben sich die meisten Passagiere des Lufthansa-Flugs LH464 am Sonntag (20.06.2021) vom Flughafen Frankfurt sicher anders vorgestellt. Weil ein Passagier aber einen Kräuterlikör offenbar nicht vertrug, blieb die Maschine nach Orlando/Florida zunächst am Boden.

Der 53-Jährige saß bereits im A333 der Lufthansa, weigerte sich aber eine Corona-Maske zu tragen. Doch damit nicht genug. Der Mann wollte sich zunächst nicht anschnallen und legte sich quer auf vier Sitze, um „zu schlafen“. Ganz nebenbei filmte der Mann mit seinem Smartphone unerlaubterweise die Auseinandersetzung mit dem Flugpersonal, wie die Polizei mitteilt. Der Passagier hatte laut eigener Aussage am Flughafen Frankfurt zuvor knapp 200 Milliliter eines Kräuterlikörs getrunken.

Mann im Flugzeug am Flughafen Frankfurt: Widerstand gegen Beamte der Polizei

Als sich der angetrunkene Mann schließlich zudem weigerte, die Maschine freiwillig zu verlassen, mussten ihn die Beamten der Bundespolizei schließlich unter Zwang entfernen. Doch auch auf der Fahrt vom Flughafen Frankfurt zur Wache gab der 53-Jährige keine Ruhe und leistete laut Polizei erneut Widerstand. Neben den Ermittlungen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes muss sich der Reisende auch wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutz- sowie das Luftsicherheitsgesetz verantworten. Zur Sicherung der Gerichts- und Verfahrenskosten musste der Mann zudem eine Sicherheitsleistung in Höhe von 450 Euro hinterlegen.

Der Flieger der Lufthansa konnte mit knapp 90 Minuten Verspätung vom Flughafen Frankfurt starten und setzte knapp eine Stunde nach geplanter Ankunft in Orlando/Florida auf. (esa)

Auch nach der Ankunft eines Fliegers aus Dubai gab es Ärger. Ein betrunkener Passagier am Flughafen Frankfurt verletzte einen Polizisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion