1. Startseite
  2. Frankfurt

Flughafen Frankfurt: Lufthansa und Fraport gründen gemeinsames Unternehmen

Erstellt:

Von: Niklas Kirk

Kommentare

Die Zusammenarbeit von Flughafenbetreiber und Airline soll an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt die Kundenzufriedenheit ausbauen.

Frankfurt – Der Flughafenbetreiber Fraport und die Lufthansa haben ein neues Gemeinschaftsunternehmen namens „FraAlliance“ gegründet. Das teilte die Fraport AG am Donnerstag (20. Oktober) mit. Die neue Partnerschaft war bereits seit 2020 geplant, konnte allerdings wegen der Einholung wettbewerbsrechtlicher Genehmigungen erst jetzt vollzogen werden.

Als Vorbild fungiert am zweitgrößten deutschen Flughafen in München bereits ein ähnliches Konzept, wo Flughafenbetreiber und die Lufthansa ebenfalls über ein gemeinsames Unternehmen, ein sogenanntes Joint Venture, ein Terminal gemeinsam betreiben. So nun auch am Flughafen Frankfurt.

Flughafen Frankfurt: Fokus auf die Minimierung von unnötigen Wartezeiten

Das Unternehmen, an dem beide Partner zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind, soll vorrangig dazu dienen, die Dienstleistungen auszubauen. Dies bezieht sich konkret darauf, in Terminal 1, an dem die Lufthansa angesiedelt ist, „die Produkt- und Servicequalität zu sichern und zu steigern“, so die Mitteilung. Dabei soll die Verflechtung der Arbeitsbereiche beider Akteure dazu führen, dass Kunden zukünftig auf einen reibungslosen Ablauf vor ihrem Abflug und beim Umsteigen verlassen können.

Lufthansa
Die Lufthansa genoss im Sommer eine hohe Nachfrage. © Hannes P. Albert/dpa

Beispielsweise soll eine App Auskünfte über Wartezeiten bei den Sicherheitskontrollen dazu dienen, diese bei An- und Abreise zum Flug berücksichtigen zu können. Auch soll durch die Analyse von Fahrgasströmen die Prozesse optimiert und unnötige Wartezeiten minimiert werden.

Flughafen Frankfurt: Joint Venture ist „wichtiges Signal für langfristige Perspektiven“

In der Mitteilung äußern sich ebenfalls Entscheidungsträger beider Unternehmen zur neuen Kooperation. „Mit dem Joint Venture schaffen wir eine schnelle und schlagkräftige Einheit, mit der wir unsere gemeinsamen Interessen bündeln und die Passagierleistungen weiter verbessern können. Dies ist ein wichtiges Signal für die mittel- und langfristigen Perspektiven des Frankfurter Flughafens“, so Dr. Pierre Dominique Prümm, Vorstand Luftverkehr und Infrastruktur der Fraport AG.

Jens Ritter, CEO Lufthansa Airlines, sagte: „Wir wollen unseren Kunden ein zuverlässiges, pünktliches und erstklassiges Reiseerlebnis bieten. Mit dem Joint Venture werden wir nun die dafür notwendigen Projekte noch stärker und gezielter als bisher fördern. Die neue Partnerschaft an unserem Hub Frankfurt schafft durch innovative, zukunftsweisende Maßnahmen einen deutlichen Mehrwert für unsere Kunden“, ergänzt Jens Ritter, CEO von Lufthansa.

Ebenso neu ist für Flugkunden ist die Etablierung eines neuen Flugzeugtyps für die Direktverbindung vom Flughafen Frankfurt nach New York. (nki)

Auch interessant

Kommentare