1. Startseite
  2. Frankfurt

Flughafen Frankfurt: Bruder bewahrt Mann vorm Gefängnis

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Kommentare

Ein Mann wird per Haftbefehl gesucht und am Flughafen Frankfurt festgenommen. Sein Bruder bewahrt ihn vorm Gefängnis.

Frankfurt - Am Montag (10. Oktober) sind am Flughafen Frankfurt zwei Haftbefehle vollstreckt worden. In einem Fall durfte ein 64-Jähriger dank seines Bruders in Freiheit bleiben, wie die Polizei mitteilte. Bundespolizisten verhafteten den Mann bei seiner Ankunft aus Saudi-Arabien in Frankfurt.

Ein sächsisches Gericht hatte den Mann im Juli 2020 wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen á 25 Euro verurteilt. Da er anschließend untertauchte, ließ die Staatsanwaltschaft seit Juni 2022 mit Haftbefehl nach dem 64-Jährigen suchen.

Zwei Männer sind am Flughafen Frankfurt von der Bundespolizei festgenommen worden.
Zwei Männer sind am Flughafen Frankfurt von der Bundespolizei festgenommen worden. © Andreas Arnold/dpa

Flughafen Frankfurt: Bruder begleicht Geldstrafe und erspart Mann das Gefängnis

Bei seiner Festnahme am Flughafen Frankfurt hatte der Gesuchte kein Geld dabei und konnte den ausstehenden Betrag von 1136 Euro nicht bezahlen. Doch sein Bruder beglich die Summe schließlich bei einem saarländischen Polizeirevier und ersparte dem 64-Jährigen somit 42 Tage hinter Gittern.

In einem weiteren Fall sitzt ein Mann nun in Auslieferungshaft. Fahnder der Bundespolizei nahmen ihn am Flughafen Frankfurt bei seiner Ankunft aus Chicago fest.

Ein Gericht hatte den 36-Jährigen in seinem europäischen Heimatland im Juli 2022 wegen des illegalen Besitzes und der Weitergabe von Betäubungsmitteln zu zehn Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, nachdem die Polizei ihn im Dezember 2018 mit mehr als 275 Kilogramm Kokain in seinem Auto erwischt hatte. Seit dem 3. Oktober ließen die Strafverfolgungsbehörden mit europäischem Haftbefehl nach dem Mann suchen. (csa)

Über zu wenig Arbeit kann sich die Airport-Polizei nicht beschweren – leider geraten die Beamten und Beamtinnen dabei auch selbst immer wieder unter Beschuss. Erst kürzlich verschanzte sich eine Frau am Flughafen Frankfurt in einer Toilette. Als die Polizei eintraf, attackierte sie die Einsatzkräfte.

Auch interessant

Kommentare