+
Mann versucht, seiner Abschiebung zu entgehen. 

Flüchtlingspolitik

Zwischenfall: Mann rennt unbekleidet über das Flughafen Vorfeld

Ein Mann läuft unbekleidet über das Vorfeld des Frankfurter Flughafens, um seiner Abschiebung zu entgehen. 

Frankfurter Flughafen - Auf der Flucht vor seiner Abschiebung ist ein Mann unbekleidet über das Vorfeld des Frankfurter Flughafens gelaufen. Es habe sich um einen 19 Jahre alten abgelehnten Asylbewerber gehandelt, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. 

Airport-Frankfurt: Flüchtling versucht, unbekleidet zu fliehen

Der Mann aus Nigeria sei mit einem Polizeifahrzeug direkt zum Flugzeug gebracht worden und kurz nach dem Aussteigen losgerannt. Dabei habe er sich vollständig ausgezogen. Die eingesetzten zwei Bundespolizisten und zwei Flughafenmitarbeiter hätten den 19-Jährigen bei dem Vorfall am 28. Juni schließlich gefasst. 

Lesen Sie hier die Analyse zu Carola Rackete und der Flüchtlingspolitik

Er sei zurück zur Dienststelle gebracht worden. Denn nun sei klar, dass der Mann nur in Begleitung abgeschoben werden könne, sagte eine Sprecherin. Bis zu diesem Termin bleibe er in Gewahrsam. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren*:

Libyen: Donald Trump blockiert Verurteilung des Angriffs auf Flüchtlingslager

Diplomaten zufolge blockiert die Trump-Regierung eine Verurteilung des Luftangriffs auf ein Flüchtlingslager in Libyen.

Seehofer weist Kritik an deutscher Flüchtlingspolitik zurück

Im Fall der "Sea-Watch 3" muss die Bundesregierung harsche Kritik von Grünen und Linken einstecken. Der Innenminister sagt: Es steht außer Frage, dass Menschen vor dem Ertrinken gerettet werden müssen.

Partielle Mondfinsternis im Juli: Alle Informationen zum Himmelsereignis

Nach der totalen Sonnenfinsternis ist vor der partiellen Mondfinsternis - und die ist auch aus Deutschland gut zu sehen. Alles Wichtige rund um die partielle Mondfinsternis.

Passagierin droht mit Bombe – Bundespolizei im Einsatz

Eine Passagierin hatte kurz vor dem Start ihres Fluges mit einer Bombe gedroht.

*fnp.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion