Frankfurt-OB Feldmann
+
Nun meldet sich auch Oberbürgermeister Peter Feldmann zu Wort. Er sieht die Stadt Frankfurt als sicheren Hafen „in der Pflicht zu helfen“.

„In der Pflicht zu helfen“

Weitere Flugzeuge mit Evakuierten in Frankfurt gelandet – OB Feldmann äußert sich zu Afghanistan

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Erneut sind Flugzeuge mit Geflüchteten aus Afghanistan am Flughafen Frankfurt angekommen. Neben dem Land Hessen möchte sich nun auch Frankfurt als sicherer Hafen engagieren.

Update vom Donnerstag, 19.08.2021, 06.55 Uhr: In der Nacht zu Donnerstag (19.08.2021) sind am Flughafen Frankfurt weitere Maschinen mit Evakuierten aus Afghanistan gelandet. Insgesamt 500 Menschen wurden demnach in Sicherheit gebracht. Bei den Flugzeugen handelt es sich um eins der Lufthansa und eins von Uzbekistan Airway. Sie waren wenige Stunden zuvor in der usbekischen Hauptstadt Taschkent gestartet.

An Bord der Lufthansa-Maschine waren nach Airline-Angaben rund 250 Menschen, die zuvor mit einer Bundeswehr-Maschine von Kabul nach Taschkent geflogen worden waren. Im Flieger der staatlichen Fluggesellschaft Uzbekistan Airways saßen laut Auskunft des Flughafenbetreibers etwa 240 Menschen.

„Frankfurt in der Pflicht zu helfen“: OB Feldmann äußert sich zu Afghanistan

Update vom Mittwoch, 18.08.2021, 15.00 Uhr: Aufgrund der eskalierenden Lage in Afghanistan sind am Mittwochmorgen (18.08.2021) rund 130 Geflüchtete aus Kabul in Frankfurt gelandet. Nun hat sich auch Oberbürgermeister Feldmann zu dem Afghanistan-Konflikt geäußert.

Peter Feldmann beschrieb die Bilder aus Afghanistan als „bedrückend“. Er sehe die Stadt Frankfurt als ‚sicheren Hafen‘ „in der Pflicht, zu helfen“, so der OB auf Twitter Er ging insbesondere auf die Beraubung der „hart erkämpften“ Frauenrechte durch den Taliban in Afghanistan ein und forderte Frankfurts Bürger auf, sich dies zu Herzen zu nehmen.

Frankfurt: Peter Feldmann aüßert sich zu dem Afghanistan-Konflikt

Update vom Mittwoch, 18.08.2021, 13.00 Uhr: Am Mittwochmorgen (18.08.2021) sind rund 130 Geflüchtete aus Afghanistan in Frankfurt angekommen. Das Sozialministerium teilte am Mittwoch mit, dass sich das Land Hessen an der Unterbringung der Geflüchteten beteiligen möchte. In welchem Umfang das geschehen soll, sei derzeit noch unklar. „Das Land Hessen steht in engem Kontakt mit den Bundesbehörden“, hieß es. „Die Evakuierung steht jetzt im Vordergrund.“

Rund 130 Geflüchtete aus Afghanistan sind am Flughafen Frankfurt angekommen. Das Land Hessen möchte sich an der Unterbringung beteiligen.

Alle Afghanen, die an Board waren, werden in eine Aufnahmeeinrichtung nach Hamburg gebracht, so ein Sprecher der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sei nun für die Gruppe von 17 bis 19 Menschen zuständig.

Flugzeug mit Flüchtenden aus Afghanistan am Flughafen Frankfurt gelandet

Erstmeldung vom Mittwoch, 18.08.2021, 08.52 Uhr: Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan beteiligte sich die deutsche Bundeswehr, um Deutsche und Afghanen zu retten. Am Mittwochmorgen (18.08.2021) erreichte ein Flugzeug mit rund 130 Geflüchteten aus Kabul den Frankfurter Flughafen. Zu diesem Zeitpunkt war noch unklar, wo die Geflüchteten untergebracht werden sollten.

Frankfurt – Am Flughafen Frankfurt* ist am frühen Mittwochmorgen (18.08.2021) eine Lufthansa*-Maschine mit rund 130 Evakuierten aus Kabul gelandet. Der Airbus 340 kam aus Taschkent. Am Dienstag (17.08.2021) hatte ein Transportflugzeug der Bundeswehr ihre Luftbrücke zur Rettung von Deutschen und Afghanen begonnen und die Menschen in die usbekische Hauptstadt geflogen. Auch EU-Bürger und deutsche Staatsangehörige befanden sich laut dem Auswärtigen Amt an Bord.

Mit diesem Flugzeug der Lufthansa wurden Menschen aus dem usbekischen Taschkent nach Deutschland gebracht, die zuvor aus Afghanistan evakuiert wurden.

Die Bundesregierung hatte den Langstreckenjet gechartert. Die Lufthansa wird in Absprache mit der Bundesregierung auch Evakuierungsflüge aus Doha in Katar und möglicherweise auch aus anderen Anrainerstaaten Afghanistans anbieten, wie ein Sprecher am Dienstag sagte. Für die nächsten Tage sei eine noch unbekannte Zahl von Flügen geplant.

Flughafen Frankfurt: Geflüchtete aus Afghanistan gelandet

Wo die Geflüchteten nun unterkommen, ob in Frankfurt selbst oder anderorts, ist bisher unklar. Am Dienstag (17.08.2021) betonte Frankfurts Integrationsdezernentin Sylvia Weber (SPD), dass Frankfurt ein „sicherer Hafen“ sein wolle. „Mit über 12.000 Menschen haben wir eine große afghanische Community in Frankfurt. Das ist die beste Chance darauf, dass es mit der Aufnahme der flüchtenden Menschen klappt.“

Am Dienstagabend (17.08.2021) startete in Kabul ein dritter Evakuierungsflug der Bundeswehr. An Bord des Transportflugzeugs A400M in Richtung Taschkent seien 139 Menschen, teilte Außenminister Heiko Maas (SPD) im Heute Journal des ZDF mit. Das Flugzeug landete am frühen Mittwochmorgen (18.08.2021) in Taschkent. Von dort sollten die Evakuierten am selben Tag per Lufthansa nach Deutschland gebracht werden. Das Verteidigungsministerium teilte auf Twitter mit, nunmehr seien mehr als 260 Personen aus Afghanistan ausgeflogen worden. „Und wir evakuieren, solange es geht, weiter“, betonte das Ministerium. (marv/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion