1. Startseite
  2. Frankfurt

Erneut Nachtflüge am Flughafen Frankfurt: Es führt kein Weg an ihnen vorbei

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

In den kommenden Nächten könnte es lauter werden über Frankfurt: Am Flughafen stehen Nachtflüge an. Anwohner müssen sich auf Fluglärm einstellen.

Frankfurt - Nachtflüge am Flughafen Frankfurt waren über Jahre hinweg ein großes Ärgernis für Anwohner. Seit 2011 jedoch verbietet das Nachtflugverbot Starts und Landungen zwischen 23 Uhr am Abend und 5 Uhr am Morgen. Hintergrund waren Beschwerden über den Fluglärm. Zugegeben: Es gibt Ausnahmen. Insbesondere während der Phase der massiven Abfertigungsprobleme kam es immer wieder zu Verspätungsflügen, die die Ruhephase durchbrachen. Doch: In weiten Teilen können Anwohner in der Umgebung des Airports seit 2011 ruhiger schlafen.

Nun allerdings wird eine weitere Ausnahme des Nachtflugverbots am Flughafen Frankfurt genutzt. Vom 15. bis voraussichtlich 18. September ist es soweit: Die Deutsche Flugsicherheit (DFS) hat nächtliche Vermessungsflüge am Airport angekündigt. Ein speziell ausgerüstetes Messflugzeug soll dabei die Präzision der Signale, die für sichere Landungen erforderlich sind, überprüfen.

Flughafen Frankfurt: Nachtflüge bis in den Oktober?

Was bedeutet das konkret für die Anwohner rund um den Flughafen Frankfurt? Die Vermessungen beginnen um 23 Uhr und enden um circa 3 Uhr des darauffolgenden Tages. Bei den Flugvermessungen wird laut DFS versucht, das Überfliegen von Ortschaften zu vermeiden.

Am Flughafen Frankfurt gilt seit Jahren das Nachtflugverbot. Wegen des Wetters gab es jetzt eine Ausnahme. (Archivbild)
Am Flughafen Frankfurt gilt seit Jahren das Nachtflugverbot. Die nächsten Tage müssen Anwohner trotzdem mit Lärm rechnen. (Archivbild) © Boris Roessler/dpa

Im Idealfall herrscht nach drei Nächten wieder Ruhe über Frankfurt und Umgebung. Es könnte jedoch auch anders kommen. Denn: Sollte es Probleme mit der Technik oder dem Wetter geben, werden die Flugvermessungen nach DFS-Angaben vom 29. September bis 2. Oktober fortgeführt. An den Flügen führt jedoch kein Weg vorbei: Sie sind - anders als etwa Verspätungen - von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) vorgeschrieben. (fd)

Auch interessant

Kommentare