1. Startseite
  2. Frankfurt

Supermarktkette eröffnet spezielle Filiale am Flughafen Frankfurt

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Am Flughafen Frankfurt eröffnet tegut eine besondere Filiale.
Am Flughafen Frankfurt eröffnet tegut eine besondere Filiale. © tegut... gute Lebensmittel GmbH & Co. KG/Ben Pakalski

Am Flughafen Frankfurt eröffnet tegut eine besondere Filiale. Es ist erst die zweite ihrer Art in Deutschland. Mit einem speziellen Konzept will die Kette punkten.

Frankfurt – Der Flughafen Frankfurt ist nicht nur bekannt als Verkehrsknotenpunkt in Europa. Auch bei den Themen Shopping und Gastronomie gibt es dort für Passagiere und Touristen einiges zu entdecken. Eine Supermarktkette hat seit Donnerstag (27.01.2022) am Flughafen Frankfurt ein ganz spezielles Angebot.

Mit einem neuen Vertriebskonzept hat sich tegut am Flughafen Frankfurt niedergelassen. Die neue Quartier-Filiale ist erst die zweite ihrer Art in ganz Deutschland. Bislang gibt es lediglich in Fulda, der Heimatstadt von tegut, eine Quartier-Filiale.

Flughafen Frankfurt hat „ideale Voraussetzungen“ für Quartier-Filiale von tegut

Wie ein Sprecher der Supermarktkette in einer Pressemitteilung sagt, habe man am Flughafen Frankfurt „ideale Voraussetzungen für dieses Vertriebskonzept“. Das neue Angebot im Terminal 1 richte sich an „viele Reisende“, aber auch die Mitarbeiter am Airport in Frankfurt.

Mit Backwaren, Obst- und Gemüsesnacks, Säften oder Fertiggerichten wolle man Anlaufstelle für eine Mahlzeit rund um den Flug oder die Mittagspause sein, heißt es in der Mitteilung von tegut. Zudem biete der Markt auch alles Wichtige für einen klassischen Einkauf. Geöffnet hat die Filiale täglich von 6 bis 22 Uhr. In Hessen plant tegut derzeit auch mehrere digitale Mini-Filialen. (esa)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion