1. Startseite
  2. Frankfurt

Zoll landet Volltreffer: Riesige Menge an gefälschten Luxusuhren am Flughafen Frankfurt beschlagnahmt

Erstellt:

Von: Christoph Sahler

Kommentare

Mehr als 2000 gefälschte Luxusuhren sollten ihren Weg von Hongkong über den Flughafen Frankfurt nach Nordmazedonien finden. Der Zoll beschlagnahmte die Plagiate.

Frankfurt - 2.164 gefälschten Luxusuhren hat der Zoll am Montag, 24. Oktober, am Flughafen Frankfurt aus dem Verkehr gezogen. Wie die Beamten mitteilen, waren die Uhren auf zwölf Pakete verteilt. Die Frachtsendungen sollten von Hongkong über Frankfurt an einen Empfänger in Nordmazedonien weitergeleitet werden.

Vom Fälschungsverdacht betroffen waren elf verschiedene Luxusmarken. Der Wert vergleichbarer Originale wird vom Zoll auf rund 170 Millionen Euro beziffert. „Oft sind Fälschungen von Uhren nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Wir überprüfen dann die Waren nach den Fälschungsmerkmalen, die die Markeninhaber uns zur Verfügung stellen. Die elf betroffenen Originalhersteller haben den Fälschungsverdacht bereits bestätigt. Die Plagiate werden vernichtet“, erklärte Christine Straß, Pressesprecherin des Hauptzollamtes Frankfurt.

Mehr als 2000 gefälschte Luxusuhren hat der Zoll am Frankfurter Flughafen sichergestellt. (Symbolbild)
Mehr als 2000 gefälschte Luxusuhren hat der Zoll am Frankfurter Flughafen sichergestellt. (Symbolbild) © Felix Zahn/dpa

Flughafen Frankfurt: 2021 rund 265.000 Plagiate vom Zoll beschlagnahmt

In Frankfurt wurden im vergangenen Jahr 8.958 Grenzbeschlagnahmeverfahren eröffnet. Die 265.086 Plagiate hatten einen Warenwert von rund 38 Millionen Euro. Zu ca. 83 % kamen die Plagiate aus China. Weitere Herkunftsländer waren die Türkei, Hongkong, Taiwan und Singapur.

Die Bandbreite reichte von Uhren, Arzneimitteln, Mobiltelefonen, Computerelektronik, Kleidung und Schuhen sowie Körperpflegeprodukten bis hin zu Spielzeug für Kinder. (csa)

Im Juli pfändete der Frankfurter Zoll Gold im Wert von 1,5 Millionen Euro von einem Mann, der nach Dubai ausreisen wollte.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion