1. Startseite
  2. Frankfurt

Zoll am Flughafen Frankfurt macht erstaunliche Entdeckung

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Dem Zoll am Flughafen Frankfurt fällt ein verdächtiges Paket aus Kenia auf. Darin finden die Beamten aufwendig verpacktes Kokain im Wert von mehreren tausend Euro.

Frankfurt – Ein kreatives Drogenversteck konnte den Zoll am Flughafen Frankfurt* nicht täuschen: 174 Gramm Kokain stellten die Beamten in einem Paket aus Kenia sicher, eingearbeitet in Lippenstifte und ein Springseil. Der Schwarzmarktwert der Droge liegt bei etwa 12.100 Euro, wie das Hauptzollamt in Frankfurt* berichtet.

Entdeckt hatte der Zoll Frankfurt das Kokain schon am 30.12.2021, wegen der laufenden Ermittlung wurde der Fall erst jetzt veröffentlicht. Das Paket war für eine Privatperson aus Australien bestimmt. Darin befanden sich verschiedene Kosmetikartikel, zahlreiche Lippenstifte und ein Springseil. Bei einer Röntgenbildaufnahme bemerkten die Zollbeamten Unregelmäßigkeiten am Inhalt – sie wurden misstrauisch.

Die vom Zoll am Frankfurter Flughafen entdeckten Drogen waren unter anderem in ein Springseil eingearbeitet.
Die vom Zoll am Frankfurter Flughafen entdeckten Drogen waren unter anderem in ein Springseil eingearbeitet. © Hauptzollamt Frankfurt am Main

Flughafen Frankfurt: Zoll entdeckt Kokain in Paket

Nach einer genaueren Untersuchung fiel dem Zoll aus allen 36 Deckeln der Lippenstifte und den Griffen des Springseils eine weiße pulvrige Substanz in die Hände. Ein Drogenschnelltest ergab: Kokain.

„Das Rauschgift in 36 Lippenstiften und in dem Springseil zu verstecken war mit Sicherheit ein großer Aufwand. Dieser hat sich im Nachhinein für die Schmuggler nicht gelohnt“, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Auch in Lippenstiften versuchten die Drogenschmuggler, das Kokain durch den Zoll am Flughafen Frankfurt zu bringen.
Auch in Lippenstiften versuchten die Drogenschmuggler, das Kokain durch den Zoll am Flughafen Frankfurt zu bringen. © Hauptzollamt Frankfurt am Main

Erst wenige Tage zuvor hatte der Zoll am Flughafen Frankfurt eine größere Menge Kokain entdeckt. (spr)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion