1. Startseite
  2. Frankfurt

Drogenkontrolle am Flughafen Frankfurt: Zollbeamte machen großen Fund

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Am Flughafen Frankfurt entdeckt der Zoll entdeckt eine große Menge an Drogen bei einem Reisenden. Der hat das Gelände schon fast verlassen.

Frankfurt – Der Zoll hat bei Kontrollen am Flughafen Frankfurt einen großen Fang gemacht. Am Montag, 3. Oktober, waren Beamte am Fernbahnhof des internationalen Drehkreuzes im Einsatz. Dort befragten sie unter anderem einen 49-jährigen Mann, der einen Koffer mit Gepäckanhänger aus Brasilien mit sich führte, nach seiner Reiseroute sowie dem Grund der Reise, wie die Behörde jetzt mitteilte. Daraufhin kontrollierten die Zollmitarbeiter das Reisegepäck.

Im Koffer unter der Kleidung fanden sie einen Schuh, in dem eine in Folie gepresste, weiße Substanz versteckt war. Ein Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Die Zollbeamten nahmen den Mann am Flughafen Frankfurt vorläufig fest und stellten das Rauschgift sicher. Insgesamt handelte es sich um eine Menge von 427 Gramm mit einem Schwarzmarktwert von ca. 26.000 Euro.

Zollbeamte entdeckten bei Kontrollen am Flughafen Frankfurt 472 Gramm Kokain.
Zollbeamte entdeckten bei Kontrollen am Flughafen Frankfurt 472 Gramm Kokain. © Hauptzollamt Frankfurt am Main

Zoll entdeckt Kokain am Flughafen Frankfurt: Polizei übernimmt die Ermittlungen

Eine Sprecherin des Hauptzollamts Frankfurt am Main verneinte die Nachfrage, ob ein konkreter Verdacht bei dem 49-Jährigen bestanden habe. Laut ihr handelte es sich um eine verdachtsunabhängige Kontrolle. Dem Zollverwaltungsgesetz zufolge darf der Zoll nämlich nicht nur bei der Ein- und Ausreise derartige Kontrollen durchführen, sondern bis zu 30 Kilometer über die deutsche Grenze hinaus. Die Sprecherin sagte, dass die Polizei die Ermittlungen übernommen hat.

Entdeckungen wie diese sind keine Seltenheit. Zuletzt fand der Zoll am Flughafen Frankfurt Kokain im Wert von über 12.000 Euro – in einem kreativen Versteck. (vbu)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion