Beamte des Zolls gehen zum Terminal 1 im Flughafen Frankfurt.
+
Zoll am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt 20.000 Zigaretten im Gepäck von zwei Reisenden. (Symbolbild)

Polizei

Flughafen Frankfurt: Reisende fallen auf – Zoll schreitet ein und macht Entdeckung

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Bei einer Kontrolle verdächtiger Personen am Flughafen Frankfurt werden Zoll-Beamte fündig. Sie beschlagnahmen das Gepäck der Reisenden. 

Frankfurt - Der Zoll am Flughafen Frankfurt kontrollierte am 20. und 22. März 2021 das Gepäck von Reisenden aus Äthiopien und nahm Flüge aus Addis Abeba ins Visier. Eine Frau (35) versuchte einen kleinen Koffer, eine Reisetasche und einen Rucksack durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren zu transportieren, der Zoll schritt aber ein und forderte sie auf, die Gepäckstücke zu öffnen. Bei der Überprüfung stellten die Zollbeamten am Flughafen Frankfurt fest, dass die Frau ausschließlich Zigaretten transportierte. Insgesamt wurden 15.800 Glimmstängel beschlagnahmt, teilte der Zoll mit.

Flughafen Frankfurt: Zoll enttarnt Schmuggler

Zwei Tage später (22. März 2021) verhielt sich eine weitere Dame (40) auffällig. Sie wollte ebenfalls mit ihrem Gepäck durch den grünen Ausgang den Flughafen Frankfurt verlassen, doch auch machte ihr der Zoll einen Strich durch die Rechnung und wollte sich den Inhalt der Koffer genauer anschauen. Die Beamten stellten dieses Mal 4.200 Zigaretten sicher.

„Die steuerliche Reisefreimenge an Zigaretten beträgt bei der Einreise aus Ländern außerhalb der EU 200 Stück. Diese wurde in den beiden Fällen weit überschritten, so dass man hier eher von einer Gewerblichkeit ausgehen kann“, so Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt.

Flughafen Frankfurt – Strafverfahren gegen zwei Schmugglerinnen eingeleitet

Gegen die beiden Schmugglerinnen wurde anschließend ein Strafverfahren eingeleitet. Die Zigaretten gelangten nicht zurück in ihren Besitz, sondern wurden als Beweismittel durch den Zoll am Flughafen Frankfurt sichergestellt. Insgesamt verhinderten die aufmerksamen Beamten durch ihre Überprüfung einen Steuerschaden von fast 6.000 Euro.

Insgesamt wurden im Jahr 2019 1.668.159 Zigaretten sichergestellt, wie das Hauptzollamt Frankfurt bekanntgab. Die meisten Schmuggeler kamen aus Armenien, Äthiopien, Ukraine, Russland und dem Irak. Die größten Fälle von Zigarettenschmuggel belaufen sich auf 87.500, 80.140 und 79.820 Stück. Der verhinderte Steuerschaden betrug hier rund 387.000 Euro.

Erst kürzlich kontrollierte der Zoll am Flughafen Frankfurt den Geldverkehr. Dabei stach ein Mann mit seiner „Kreativität“ ganz besonders hervor – das hatte Konsequenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare