+
Der Angeklagte bestritt vor Gericht, eine Tötungsabsicht gehabt zu haben.

S&K-Skandal

Fondsmanager ist frei, Hauke B. verhandlungsfähig

  • schließen

Der im S & K-Prozess mitangeklagte Hauke B. ist trotz psychischer Probleme verhandlungsfähig. Dies stellte das Gericht am Mittwoch fest, nachdem es einen ganzen Vormittag eine Ärztin aus Haina

Der im S & K-Prozess mitangeklagte Hauke B. ist trotz psychischer Probleme verhandlungsfähig. Dies stellte das Gericht am Mittwoch fest, nachdem es einen ganzen Vormittag eine Ärztin aus Haina angehört hat, die den 49 Jährigen untersucht hatte.

Dessen gesundheitlicher Zustand hatte sich erheblich verschlechtert, nachdem seine Mutter vor einigen Wochen gestorben war. Deshalb hatte die Wirtschaftsstrafkammer B. untersuchen lassen und die Ärztin in den Zeugenstand gerufen. Die Medizinerin schilderte dem Gericht zwar massive psychische Probleme des bereits seit Frühjahr 2013 einsitzenden Angeklagten – Schlafstörungen, Angstzustände und Panikattacken. Gleichwohl könne der eloquente Mann noch immer lachen oder weinen, „bei Depressiven wäre das nicht mehr möglich“. Demnach besteht kein Zweifel an der Verhandlungsfähigkeit. Erst nach diesen Erörterungen konnte das übliche Prozessprogramm fortgesetzt werden. Wie immer sehr professionell und wortreich schilderte der Hauptangeklagte Jonas K. die Einzelheiten der Fondsgestaltung und Vermarktungsstrategien. Er wird wohl noch einige Verhandlungstage benötigen, bis die 360 Seiten starke Erklärung vorgetragen ist und K. alle Fragen von Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidiger beantwortet hat. Das kann der 50 Jahre alte mitangeklagte Fondsmanager, der vor zwei Wochen als erster der sechs Angeklagten ein umfassendes Geständnis abgelegt hatte, nun als freier Mann mitverfolgen. Der Haftbefehl gegen ihn ist nach drei Jahren und vier Monaten Untersuchungshaft aufgehoben worden.

(ge)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare