+

Nahverkehr

Fragen und Antworten zur Pendlerstadt Frankfurt

Wie viele Menschen pendeln täglich nach Frankfurt? Welche Verkehrsmittel bevorzugen sie - und wann sind sie unterwegs? Wir erklären die Pendlerstadt Frankfurt.

Alle aktuellen Infos zum Streik finden Sie in unserem .

In Deutschland pendeln so viele Menschen wie nie, vor allem Frankfurt gilt als Pendlerstadt. Doch wie viele Pendler zählt die Mainmetropole genau? Rund 352.000 Menschen . Damit ist Frankfurt, nach der Pendlerhauptstadt München, die Stadt mit den zweitmeisten Pendlern Deutschlands.

Nicht alle wollen nach Frankfurt. Einige Pendler machen es umgekehrt.

90.000 Menschen wohnen zwar in Frankfurt, aber arbeiten woanders. 17 Prozent der Frankfurter Pendler verlassen täglich zum Arbeiten das Bundesland.

Auto, Rad, Bus, Bahn oder auch Flugzeug – auf welchem Weg kommen die meisten Pendler nach Frankfurt?

Fast 70 Prozent der Berufspendler fahren mit dem Auto (eine umweltschonende Möglichkeit sind Fahrgemeinschaften), viele nutzen auch S- und Regionalbahnen, nur wenige sportliche nehmen das Rad für die tägliche Strecke.

Wie viele Menschen nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel im Rhein-Main-Gebiet?

Pro Tag transportiert der Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) nach eigenen Angaben in Bussen und Bahnen 2,5 Millionen Fahrgäste, davon alleine in den S-Bahnen eine halbe Million.

Wann sind die Stoßzeiten?

Die typische Rush-Hour an einem normalen Werktag ist zuverlässig morgens zwischen acht und neun Uhr sowie zum Feierabend zwischen 17 und 18 Uhr.

Wie kann eine einzige Baustelle ganz Frankfurt lahmlegen?

Die Totalsperrung der Tunnelstrecke betrifft das Herzstück des S-Bahn-Netzes, nämlich die Stammstrecke zwischen Frankfurter Hauptbahnhof, Südbahnhof und Mühlberg.Durch die Sperrung sind unter anderem Stationen in der Innenstadt wie Taunusanlage, Hauptwache und Konstablerwache mit der S-Bahn nicht erreichbar. Durch den Innenstadt-Tunnel fahren normalerweise acht der insgesamt neun S-Bahn-Linien in Frankfurt (bis auf die S7). Pro Stunde und Richtung verkehren bis zu 24 Züge. Damit ist der Frankfurter Innenstadttunnel einer der meistbefahrenen Streckenabschnitte Deutschlands, dessen Sperrung alle Fahrgäste in Frankfurt deutlich spüren.

Baumaßnahmen & Tunnelsperrung in Zahlen

In dem 6,4 Kilometer langen S-Bahn-Tunnel wird das 40 Jahre alte Relaisstellwerk aus dem Jahr 1978 durch ein neues elektronisches Stellwerk ersetzt. Dazu werden insgesamt 160 Kilometer Kabel, 154 Signale und 34 Weichen erneuert.

Was bringt das den Vielfahrern?

Das moderne Stellwerk soll die S-Bahnen schneller unterwegs sein lassen. Die erhöhte Geschwindigkeit soll einen Fahrzeitpuffer bieten und insgesamt zu einem schnelleren Betriebsablauf führen. Die moderne Steuerung soll den Verkehr außerdem weniger störanfällig machen. Dadurch verspricht die RMV ihren Fahrgästen ab August noch schneller und bequemer ans Ziel zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare