Die Verfolgungsjagd der Polizei mit dem Porsche führte über die A5, die A66 und die B43 rund um Frankfurt.
+
Die Verfolgungsjagd der Polizei mit dem Porsche führte über die A5, die A66 und die B43 rund um Frankfurt. (Symbolbild)

Flucht über die Autobahn

Porsche-Fahrer treibt irres Spiel mit der Polizei – und hat damit Erfolg

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Nach einer wilden Verfolgungsjagd mit über 200 km/h auf der A5 und A66 bei Frankfurt sucht die Polizei den Porsche. Der Fahrer ist noch immer flüchtig.

  • Ein Porsche-Fahrer liefert sich bei Frankfurt eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.
  • Die Verfolgungsjagd führt über die A5 und die A66.
  • Die Polizei hat den Fahrer immer noch nicht geschnappt – und hat eine Personenbeschreibung des Mannes veröffentlicht

Update von Mittwoch, 17.06.2020, 11.59 Uhr: Zu der Verfolgungsjagd zwischen einem Porsche und einem Polizeiwagen der Autobahnpolizei rund um Frankfurt gibt es neue Details. Die Polizei sucht Zeugen und beschreibt den Fahrer des Porsche Macan wie folgt:

  • Männlich
  • Kurze schwarze Haare
  • Schlanke Statur
  • Gepflegtes Äußeres

Zum Schaden durch die Verfolgungsjagd auf der Autobahn A5 und A66 machte die Polizei ebenfalls Angaben. Demnach entstand ein Schaden von mindestens 10.000 Euro an einem Wagen der Polizei. Das Fahrzeug ist aufgrund der starken Beschädigungen fahruntüchtig. 

Frankfurt: Falsches Kennzeichen am Porsche bei Verfolgungsjagd auf A5 und A66

Das Kennzeichen des an der Verfolgungsjagd beteiligten Porsche lautete MTK-SH 810. Dabei handelt es sich um Polizei Frankfurt allerdings um das Kennzeichen eines VW Phaeton. Der Halter dieses Fahrzeugs gab wiederum an, dass sein Wagen ausgeliehen war. Der schwarze Porsche Macan des Flüchtigen weist laut Polizei Frankfurt erhebliche Schäden an Front und Heck auf. 

Der Fahrer des Porsche hatte sich am Montag (15.06.2020) in Frankfurt mit teils mehr als 200 km/h eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Schließlich rammte er das Polizeiauto und raste davon.

Um den Porsche-Fahrer zu finden, bittet die Polizei Frankfurt um Hinweise. Insbesondere der Verbleib des Autos nach der Verfolgungsjagd (eine andere Verfolgungsjagd* mit einem gestohlenen Mofa endet für einen Spaziergänger tragisch) steht im Mittelpunkt der Ermittlungen. Wer entsprechende Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/75546400 zu melden.

Frankfurt: Porsche-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Erstmeldung vom 16.06.2020, 14.04 Uhr: Frankfurt - Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein Porsche-Fahrer am Montag (15.06.2020) auf der A5 und der A66 bei Frankfurt mit der Polizei geliefert. Eigentlich wollten ihn die Beamten wegen Telefonierens am Steuer kontrollieren.

Die Polizisten der Autobahnpolizeistation Frankfurt sahen am Montag gegen 12.20 auf der A5 bei Frankfurt einen Mann am Steuer eines Porsche, der während der Fahrt telefonierte. Die Beamten wollten den Mann daher kontrollieren.

Porsche-Fahrer rast mit über 200 km/h über A5 bei Frankfurt

Zunächst fuhr der Porsche-Fahrer auf den Seitenstreifen der A5 und hielt an. Dann aber gab er Gas. Er fuhr nicht nur mit einer Geschwindigkeit von teils über 200 km/h über den Standstreifen der A5 bei Frankfurt, sondern missachtete auch sonst diverse Verkehrsregeln.

An der Abfahrt zum Gewerbegebiet Eschborn verließ der Mann mit seinem Porsche die A5. Er überfuhr eine rote Ampel und wechselte über die A66 auf die B40 und B43 in Richtung Flughafen Frankfurt. An der Abfahrt der B43 zum Airportring fuhr der Mann erneut über rot, wendete und fuhr die B43 in Richtung Kelsterbach zurück. 

Porsche-Fahrer beschädigt sein Auto am Flughafen Frankfurt schwer

In der Auffahrt zu „The Squaire“ legte der Porsche-Fahrer eine Vollbremsung hin und wendete erneut. Dabei kollidierte er mit der Leitplanke und beschädigte sein Auto schwer. Um seiner Flucht ein Ende zu setzen, stellten die Polizisten der Autobahnpolizei Frankfurt ihren Wagen quer zur Fahrbahn.

Auch auf der Autobahn am „Squaire“ in Frankfurt ging die Verfolgungsjagd der Polizei mit dem Porsche vorbei.

Porsche rammt Fahrzeug der Autobahnpolizei Frankfurt

Der Porsche-Fahrer aber rammte den Streifenwagen, brach durch eine Lücke zwischen Leitplanke und Polizeiauto und setzte seine Flucht über die Schwanheimer Brücke Richtung Frankfurt fort. Dort mussten die Polizeibeamten ihre Verfolgung abbrechen, da ihr Streifenwagen zu stark beschädigt war. 

Die Polizei Frankfurt sucht weiterhin nach dem Fahrer des Porsche. Bisher konnte dieser nicht ausfindig gemacht werden, da die Kennzeichen nicht zum Fahrzeug gehörten.

Nicht nur mit einem Porsche, auch mit einem Lkw hat sich schon ein Mann eine Verfolgungsjagd rund um Frankfurt geliefert. Bei einer anderen Verfolgungsjagd bei Frankfurt* flüchteten zwei junge Männer in den Taunus.

*fnp.de gehört zum bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare