+
In  einem Wohnhaus am Frankfurter Weckmarkt, in der Nähe vom Dom, hat es gebrannt. 

Brand in der Altstadt

Feuer am Weckmarkt: Rauch dringt aus Wohnung – Feuerwehr reagiert prompt

Bei einem Brand in einem Haus am Weckmarkt in der Frankfurter Altstadt hat die Feuerwehr eine Person retten müssen. 

Frankfurt – Am Sonntagmorgen (17.11.2019) hat es in einem Wohnhaus in der Frankfurter Altstadt gebrannt. Das teilte die Feuerwehr Frankfurt mit. Sie rückte gegen 8.10 Uhr zum Weckmarkt aus, der direkt an den Kaiserdom St. Bartholomäus angrenzt. 

Dort war nach Angaben der Brandschützer in einer Wohnung im Erdgeschoss ein Feuer ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, drang bereits Rauch aus dem Haus. Sofort kontrollierten Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten die Wohnung. 

Brand in Frankfurt: Leichtverletzter wird in Klinik eingeliefert

Dort fanden sie eine Person vor, die sie aus der brennenden Wohnung retteten und dem Rettungsdienst übergaben, der sie anschließend in eine Klinik fuhr. Nach ersten Informationen der Feuerwehr erlitt die Person, zu der ein Sprecher keine näheren Angaben machen konnte, leichte Verletzungen in Form durch den eingeatmeten Rauch. 

Die Flammen seien mit zwei Rohren zügig gelöscht worden, erklärte die Feuerwehr Frankfurt später. Nach den Löscharbeiten wurde die Wohnung mit einem sogenannten Motorenlüfter entraucht. 

Feuer in der Frankfurter Altstadt: 22 Einsatzkräfte vor Ort 

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren bis circa 9.30 Uhr mit 22 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei Frankfurt ermittelt zur Brandursache. Auch wie hoch der entstandene Schaden ist, ist noch unklar. 

Insgesamt war es ein arbeitsreicher Morgen für die Feuerwehr Frankfurt. Im Alten Polizeipräsidium im Gallus brach nur kurze Zeit nach dem Einsatz in der Innenstadt ebenfalls ein Feuer aus. Zur Kontrolle wurde die Fassade aufgemacht. Die Polizei ermittelt jetzt in Sachen Brandursache. 

Fassungslosigkeit beim Stamm der Cherusker Unterliederbach von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG): Unbekannte Täter haben ihre Grillhütte abgefackelt.* Doch es hätte sogar noch weit schlimmer kommen können.

(ag)

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare