Die Sindlingerin Enike Kirsch schreibt Bücher, wenn sie nicht gerade in einer Anwaltskanzlei arbeitet. Derzeit ist eine Krimi-Trilogie im Entstehen.
+
Die Sindlingerin Enike Kirsch schreibt Bücher, wenn sie nicht gerade in einer Anwaltskanzlei arbeitet. Derzeit ist eine Krimi-Trilogie im Entstehen.

Enike Kirsch aus Sindlingen

Es ist die pure Lust am Schreiben: Junge Autorin aus Frankfurt veröffenlicht Debüt-Roman

Die Juristin und Autorin Enike Kirsch aus Frankfurt arbeitet an einer Krimi-Trilogie im Drogen- und Anwaltsmilieu.

Frankfurt – "Dunkle Wahrheit" heißt der Debüt-Roman von Enike Kirsch aus Frankfurt-Sindlingen. Die 31-Jährige hat so viel zu erzählen, dass daraus gleich eine Trilogie wird. Teil Eins erschien im Januar 2020 als "Dunkle Wahrheit - Blick in die Vergangenheit". Darin arbeitet Elina als Undercover-Agentin im Drogendezernat des Landeskriminalamtes. Kollegen nehmen den 15-jährigen Patrick fest, der vermutlich eine große Menge Geld aus Drogengeschäften besitzt. Um herauszufinden, wo es versteckt ist, gründet Elina mit dem straffällig gewordenen Anwalt Jeremias eine Tarn-Familie und adoptiert Patrick. Der ausgefallene Plan scheint zunächst aufzugehen, bis Elina etwas findet, was sie nicht gesucht hat...

Der Krimi mit Ausflügen ins Anwaltsmilieu, die Drogenszene und ein Kinderheim spielt in einer deutschen Großstadt. Das Ende des ersten Bandes lässt Fragen offen, die in Teil Zwei "Dunkle Wahrheit - Gegen das Vergessen" beantwortet werden. In Teil Drei "Dunkle Wahrheit - Schnee von gestern" klärt sich schließlich alles auf.

Autorin aus Frankfurt: Enike Kirsch schreibt seit ihrem 15. Lebensjahr

Für die Trilogie griff Enike Kirsch auf Fragmente früherer Geschichten zurück. Tatsächlich schreibt sie schon seit ihrem 15. Lebensjahr. "Es war in meinem Kopf und wollte hinaus" schildert sie den Drang, Ideen und Träume festzuhalten. Ihr erstes Manuskript schrieb sie von Hand und tippte es danach in den PC. Als Schülerin griff sie darin das Thema Radikalismus auf. "Im Grunde geht es darum, dass sich Jugendliche nicht radikalisieren lassen sollen, nicht auf die falsche Seite abrutschen, sondern sich auch immer mit dem Gegenstück auseinandersetzen sollten", erzählt sie von hoffnungsvollem Beginn, aber auch von der folgenden Enttäuschung. Es ging ihr wie vielen hoffnungsvollen Autoren: Kein Verlag zeigte Interesse.

Ähnlich ging es mit dem nächsten literarischen Projekt, das sie im Alter von 18 Jahren in ihrem damaligen Wohnort nahe Nürnberg verwirklichte. Sie schrieb ein "Spiel-Buch". Das Spiel heißt Zeitreise, und spielen darf es der Leser, der sich für verschiedene Möglichkeiten entscheiden kann. "Es geht um ein Mädchen, das schlecht ist in Geschichte und von seinem Vater ein Geschichtsbuch geschenkt bekommt. Wenn es darin ein Kapitel aufschlägt, etwa Ägypten oder das Mittelalter, schwupps, ist es auch schon dort und erlebt Abenteuer", sagt Enike Kirsch. Sie entwickelte verschiedene Weiterführungen, und der Leser kann sich aussuchen, in welche Richtung er der Erzählung folgen will, welches Ende sie haben soll.

Autorin aus Frankfurt: Manuskript von Enike Kirsch wurde abgelehnt

Danach kam nichts mehr. "Die Ablehnungen des Manuskripts haben mich ein bisschen entmutigt. Ich beschloss, das Schreiben hinter mir zu lassen", berichtet sie. Stattdessen studierte sie Jura. Das war dem kreativen Schreiben nicht förderlich. Aus diesem Grund suchte und fand die junge Frau über einen VHS-Kurs Anschluss an andere Schreibfreudige bei regelmäßigen schöpferischen Treffen.

2010 heiratete sie und zog mit ihrem Mann 2013 nach Hessen, 2014 dann nach Frankfurt-Sindlingen. Sie arbeitete in einer Rechtsanwaltskanzlei, ging Joggen und Wandern und dachte einige Jahre kaum noch ans Schreiben. Bis ein Sportunfall das änderte. "Bis dahin war mein Leben durchgetaktet. Dann hatte ich von jetzt auf gleich unendlich viel Zeit", sagt sie: "Es machte Klick im Kopf, und plötzlich waren die Ideen wieder da." Enike Kirsch schrieb diese auf und merkte: "Das will ich mir erhalten."

Es ist die pure Lust am Schreiben, am Entwickeln von spannenden Geschichten, die Enike Kirsch dazu bringt, sich vornehmlich abends und nachts vor den Computer zu setzen und die Trilogie voranzubringen. Verlegerin ist sie selbst, mit Hilfe von Amazon.

Autorin Enike Kirsch aus Frankfurt: Selbstvermarktung übers Internet

Der Internet-Riese ermöglicht Autoren die Selbstvermarktung. "Das war für mich das beste Angebot", sagt Enike Kirsch. Ihr entstehen dabei keine Kosten: Amazon nimmt das Buch ins Programm auf und druckt es auf Bestellung von Kunden, beziehungsweise stellt es als E-Book für das elektronische Lesegerät Kindle zur Verfügung. "Die Herausforderung ist jedoch, bekannt zu werden. Ich bin viel in den Sozialen Medien, zum Beispiel Facebook und Instagram, aktiv", sagt die Sindlingerin. Auch Bücherplattformen wie www.goodreads.com und www.lovelybooks.de nutzt sie. Dort können sich Leser über Bücher austauschen und sie bewerten. Einige Exemplare hat sie in öffentlichen Bücherschränken in Sindlingen, Höchst und Rödelheim eingestellt. Sie beteiligt sich außerdem an Autoren-Blogs im Netz und demnächst am "Kindle Story Teller"-Wettbewerb für Autoren. "Man kann mit allem teilnehmen, was zwischen Mai und Juli veröffentlicht wird", erklärt sie das Prozedere. Gut, dass Teil Zwei ihrer Geschichte schon fertig ist und im Juli erscheint. 

Von Heide Noll

"Dunkle Wahrheit" von Enike Kirsch, ISBN 979-8-606-23099-0, Taschenbuch, 9,99 Euro bei Amazon oder "Die Wortfiliale"; 2,99 Euro als E-Book für Kindle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare