Eine Frau läuft durch eine Unterführung.
+
In Frankfurt, Oberursel und Bad Homburg wurden mehrere Frauen belästigt. Bei zwei Fällen in der Nähe einer Unterführung. (Symbolbild)

Mehrere Fälle

Mann belästigt Frauen in und um Frankfurt: Polizei nimmt möglichen Serientäter fest

  • Svenja Wallocha
    vonSvenja Wallocha
    schließen
  • Matthis Pechtold
    Matthis Pechtold
    schließen

In Frankfurt, Bad Homburg und Oberursel werden mehrere Frauen belästigt. Nach ihren Aussagen könnte es sich um den gleichen Täter handeln. Die Polizei nimmt einen Mann fest.

Update vom Montag, 15.03.2021, 13.59 Uhr: In Frankfurt, Bad Homburg und Oberursel ist es im Februar zu mehreren Fällen von sexueller Belästigung gegenüber Frauen gekommen. Die Polizei ermittelte mit Hochdruck. Aufgrund der Beschreibung wurde vermutet, dass es sich bei allen Fällen um den gleichen Täter handeln könnte. Nun wurde ein Tatverdächtiger gefasst.

Zivilfahnder hatten laut Angaben der Polizei Frankfurt am Mittwoch (10.03.2021) einen 32-Jährigen in Kalbach festgenommen. Der Mann passte nicht nur zur Täterbeschreibung. Bei seiner Durchsuchung fanden die Ermittler zudem ein Mobiltelefon, das einer der Geschädigten bei einer der Taten gestohlen wurde. Er wurde bereits dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ihm werden insgesamt neun Taten zugerechnet.

Frankfurt: Mann belästigt Frauen – Polizei sucht möglichen Serientäter

Erstmeldung vom 26.02.2021: Frankfurt/Bad Homburg/Oberursel – In Frankfurt*, Bad Homburg und Oberursel hat eine bisher unbekannte Person im Februar mehrere Frauen sexuell belästigt. Dem Vorgehen des Täters und seiner Personenbeschreibungen nach zu urteilen ist es wahrscheinlich, dass in allen jüngst gemeldeten Fällen jeweils dieselbe Person übergriffig geworden ist. Die Kriminalpolizei ermittelt eigenen Angaben zufolge mit Hochdruck und bittet in dem Zusammenhang um Zeugenhinweise.

Zu zwei der insgesamt sechs im Februar registrierten Taten kam es am 04.02.2021 (Donnerstag) in Frankfurt-Kalbach an der Unterführung der A5 und in Oberursel-Bommersheim nördlich der A661. Hier hat der Täter von einem Fahrrad aus laut Polizei mehrere Frauen „unsittlich berührt“, um anschließend auf dem Rad zu fliehen.

Belästigung in Frankfurt, Bad Homburg und Oberursel: Grapscher kommt auf dem Rad

Die Beschreibung des Tathergangs gilt auch für drei Vorfälle am Dienstag, den 23.02.2021. Südlich von Bad Homburg-Gonzenheim, zwischen Oberursel und Frankfurt-Kalbach und in Frankfurt-Kalbach an der Fußgängerbrücke der A5 näherte sich ein unbekannter Mann mit dem Fahrrad einzelnen Frauen und belästigte diese, indem er sie begrapschte. Am 24.02.2021 (Mittwoch) kam es dann in Ober-Erlenbach zu einem sechsten Vorfall binnen eines Monats. Die Taten ereigneten sich der Polizei Frankfurt zufolge sowohl vormittags als auch am frühen Abend. 

Die Opfer beschreiben den männlichen Täter ihren Erinnerungen zufolge so:

  • Zwischen 20 und 35 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,80 Meter groß
  • Unauffälliger Körperbau
  • Trug zum Tatzeitpunkt einen Rucksack
  • Fuhr zum Tatzeitpunkt auf einem Fahrrad mit dunklem Rahmen

Serientäter in Frankfurt: Polizei versucht Bürgerinnen zu schützen

Man ermittle mit Hochdruck, heißt es vonseiten der Polizei. „Es werden zielgerichtete Maßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger durchgeführt.“ Um welche Maßnahmen es sich dabei genau handelt, könne man aus ermittlungstaktischen Gründen allerdings nicht preisgeben, teilt ein Sprecher auf Anfrage mit.

Um die laufenden Ermittlungen zu unterstützen, bittet die Polizei mögliche Zeuginnen und Zeugen darum, Hinweise der jeweils örtlichen Polizeidienststelle mitzuteilen. Auch Ende Januar ist eine Frau in einer S-Bahn nach Frankfurt belästigt worden*. Sie brachte den Vorfall bei der Bundespolizei zur Anzeige. (Matthis Pechtold) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion