Polizeiautos im Frankfurter Bahnhofsviertel
+
Ein 37 Jahre alter Mann hat im Bahnhofsviertel in Frankfurt ein Polizeiauto angezündet. (Symbolbild)

Am Hauptbahnhof

Mann zündet Polizeiauto im Frankfurter Bahnhofsviertel an

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

Vorfall am Hauptbahnhof Frankfurt: Ein Mann steckt im Bahnhofsviertel ein Polizeiauto in Brand.

Frankfurt – Ein Mann hat in der Nacht auf Sonntag (22.08.2021) im Bahnhofsviertel* ein Polizeiauto in Brand gesteckt. Über den Vorfall am Hauptbahnhof Frankfurt* informierte die Polizei in einer Meldung.

Demnach wurde die Polizei gegen 0.30 Uhr von einer Zeugin alarmiert. Sie gab an, soeben beobachtet zu haben, wie ein Mann eine Flüssigkeit über die Heckstoßstange eines Polizeiautos kippte. Im Anschluss soll er den Streifenwagen, der in der Moselstraße geparkt war, angezündet haben, hieß es den Angaben zufolge.

Polizeiauto im Bahnhofsviertel angezündet: Mann nach Vorfall am Hauptbahnhof Frankfurt festgenommen

Die Polizei teilte zu dem Vorfall im Bahnhofsviertel in Frankfurt mit: „Durch die schnelle Reaktion eines 34-Jährigen, der eine Gießkanne mit Wasser füllte und so das Feuer löschen konnte, wurde Schlimmeres verhindert.“ Beamte, die im Bahnhofsviertel zu Fuß auf Streife waren, trafen am Ort des Geschehens ein und konnten einen 37 Jahre alten Tatverdächtigen festnehmen. Die Zeugin hatte den Mann wiedererkannt und den Beamten gezeigt.

Der 37-Jährige, der nach Angaben der Polizei Frankfurt über keinen Wohnsitz verfügt, wurde in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums eingeliefert. Nun soll er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Gewalt, Drogen und Dreck: Anwohner beklagen Lage im Frankfurter Bahnhofsviertel.* Um die besorgniserregende Situation in dem Viertel zu verdeutlichen, haben sich die Anwohner eine kreative Lösung einfallen lassen. (tvd) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion