Unfall Baugerüst Bauarbeiter Sturz Feuerwehr Rettung
+
Ein Bauarbeiter ist bei einem Unfall auf einer Baustelle in Frankfurt mehrere Stockwerke in die Tiefe gestürzt.

Querstange lose

In Frankfurt stürzt ein Bauarbeiter in die Tiefe - Schüler schauen alles mit an

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Eine lose Querstange hat für einen schweren Unfall auf einer Baustelle in Frankfurt gesorgt. Ein Bauarbeiter stürzte mehrere Stockwerke tief.

  • Ein 26-Jähriger wurde bei einem Unfall auf einer Baustelle in Frankfurt schwer verletzt.
  • Der Mann fiel mehrere Stockwerke tief.
  • Die Höhenrettung der Feuerwehr musste zur Rettung des Bauarbeiters anrücken.

Frankfurt - Ein Bauarbeiter ist am Donnerstag auf einer Baustelle in Frankfurt in die Tiefe gestürzt. Grund für den Unfall war nach Angaben der Polizei eine lose Querstange an einem Baugerüst.

Bauarbeiter nach Unfall auf Baustelle in Frankfurt von Höhenrettung gerettet

Der 26-Jährige hat demnach auf einer Baustelle an der Ecke Voltastraße und Kuhwaldstraße in Frankfurt-Bockenheim gearbeitet. Dort hielt er sich gegen 9 Uhr auf dem Dach eines achtgeschossigen Rohbaus auf, als sich der Unfall ereignete. Dabei lehnte er sich an die Querstange eines Baugerüsts. Die Querstange gab unter dem Gewicht nach, sodass der Mann in die Tiefe stürzte. Der Sturz erstreckte sich über drei Stockwerke, erst dann kam der Bauarbeiter auf einem Vorsprung zum liegen.

Zahlreiche Schaulustige nach Unfall auf Baustelle in Frankfurt

Die Feuerwehr Frankfurt rückte zur Rettung des Mannes mit der Höhenrettung an. Diese konnte den Mann retten. Dabei wurde der Feuerwehreinsatz von diversen Schaulustigen einer gegenüberliegenden Schule beobachtet. Nach seiner Rettung wurde der durch den Unfall schwerverletzte Bauarbeiter in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ermittelt jetzt die Polizei.

Immer wieder Unfälle auf Baustellen in Frankfurt

In Frankfurt wird derzeit viel gebaut. Auf den zahlreichen Baustellen kommt es auch immer wieder zu Unfällen mit Bauarbeitern. Manche dieser Unfälle gehen eher glimpflich aus, doch einige enden auch tödlich. Ein ungewöhnlicher Unfall ereignete sich auf einer Baustelle in der Grusonstraße. Dabei arbeitete ein Mann in einem rund fünf Meter tiefen Schacht, als das Erdreich nachgab. Er wurde zum Teil begraben und steckte bis zur Brust in der Erde fest. Mit 45 Feuerwehrleuten konnte er schließlich unverletzt aus dem Schacht geborgen werden.

Ein anderer Unfall auf einer Baustelle ereignete sich an der Taunusanlage im Bahnhofsviertel. Dabei stürzte ebenfalls ein Bauarbeiter in die Tiefe. Er musste auch von der Höhenrettung der Feuerwehr Frankfurt aus seiner Lage befreit werden - aus 25 Metern Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion