+
Viele Bürger nutzen Kofferraumservice: Frankfurter werfen ihre Abfälle aus einem Anhänger in einen Container auf dem FES-Wertstoffhof Nord.

Abfall

Bauschutt kommt jetzt doppelt teuer - Das sind die Gründe

Mal kurz zum Wertstoffhof Nord nach Kalbach fahren und den Bauschutt vom heimischen Umbau abgeben, ist seit Mai doppelt so teuer wie vorher. Es gibt jedoch eine kostengünstigere Alternative.

Frankfurt - Mit dem Kofferraum voller Bauschutt fuhr Norbert Maser (65) Anfang Mai zum Wertstoffhof Nord der Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES). Er hatte im Keller eine kleine Betontreppe entfernt, wollte nun die Überreste abgeben. "Als Bewohner Frankfurts habe ich dort die Möglichkeit, den Kofferraumservice in Anspruch zu nehmen ", sagt Maser.

Schon Ende April fuhr er die erste Ladung in die Max-Holder-Straße 29, zahlte 7 Euro für einen Kofferraum. Auch diesmal hielt er dem Mitarbeiter wieder einen 10 Euro Schein hin. "Das reicht nicht", bekam er als Antwort. "Die Preise wurden erhöht, ein Kofferraum Bauschutt kostet jetzt 15 Euro."

Kofferraum kostet 15 Euro

Norbert Maser ist verärgert. "Die FES hat zum 1. Mai die Preise um über 100 Prozent erhöht", sagt er. Neben den 15 Euro für einen PKW-Kofferraum voller Bauschutt, kostet ein in etwa halb gefüllter Kofferraum nun 7 Euro. Ein Kombi-Kofferraum oder ein kleiner Anhänger 24 Euro und für einen großer Anhänger mit Bauschutt zahlen die Frankfurter 50 Euro.

Doch es ist nicht vorrangig die Preiserhöhung die Norbert Maser stören, sondern die fehlende Kommunikation. "Ich finde, dass man die Frankfurter Bürger über diese unverschämte, Preiserhöhung hätte informieren sollte", sagt der Eckenheimer. Vergeblich suchte Maser nach seinem Besuch im Wertstoffhof Nord nach einer aktuellen Preisliste im Internet. Auch Informationen über den Grund der Erhöhung habe er nicht gefunden. Er fragte bei einem FES-Servicecenter nach, doch auch dort konnten ihm die Mitarbeiter keine Auskunft geben. "Ich bringe immer mal wieder Sachen zum Wertstoffhof Nord, die Mitarbeiter sind so freundlich aber mich ärgert, dass kommentarlos die Preise erhöht wurden."

Wenn Norbert Maser von der Preissteigerung erfahren hätte, wäre er zur Abfallumladeanlage am Osthafen gefahren: die zweite Möglichkeit, in Frankfurt Bauschutt gegen eine Gebühr abzugeben. Die Anlage hat jedoch nur samstags von 7 bis 13 Uhr geöffnet. "Da kostet eine Kofferraumladung aber lediglich 4,50 Euro", sagt Maser.

Dass die Preise bei der Abgabe von Bauschutt im Wertstoffhof Nord in Kalbach um über 100 Prozent angehoben wurden, bestätigt auch FES-Sprecher Stefan Röttele. Der Grund sei, dass sich das Unternehmen an die Marktwirtschaft anpassen müsse. "In Frankfurt wird zurzeit viel gebaut und renoviert, die Mengen an Bauschutt, die bei uns abgegeben werden, nehmen immer mehr zu."

Es seien nicht nur Privatpersonen, die in Kalbach ihren Bauschutt abgeben, sondern auch Gewerbetreibende. "Weiterverarbeitende Betriebe können diese Mengen nicht mehr abnehmen."

Am Osthafen günstiger

In den vergangenen Jahren habe die FES den Kofferraumservice für Bauschutt deutlich unter Wert angeboten - sogar drauf gezahlt. Da die Preise bei den Abnehmern stiegen, müsse nun auch das Unternehmen nachziehen. "Wir sind aber immer noch unter dem Marktwert", sagt der FES-Sprecher auf Anfrage.

Informiert habe die FES die Bürger über eine Preistafel, die vor Ort am Wertstoffhof in Kalbach angebracht sei. Dass die Erhöhung nicht öffentlich über die Homepage kommuniziert wurde, sei einem Versehen geschuldet, sagt Röttele. Inzwischen hat das Unternehmen eine aktuelle Preisliste für den Wertstoffhof Nord auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Bei der Abfallumladeanlage am Osthafen können Frankfurter ihren Bauschutt günstiger abgeben. "Die Preise dort werden auf einer anderen Grundlage festgelegt", sagt Röttele. Diese Anlage wird von der Rhein-Main Abfall GmbH betrieben und nicht wie in Kalbach von der FES im Auftrag der Stadt.

Die meisten Abfälle bis zu einem Kubikmeter können kostenlos auf allen sechs Wertstoffhöfen in Frankfurt abgegeben werden. Bauschutt kann im FES-Wertstoffhof Nord ( Max-Holder-Str. 29) und der Abfallumladeanlage (Uhlfelder Straße 10) gegen ein Entgelt abgeliefert werden. Der Wertstoffhof Nord in Kalbach hat im Sommer (01.April bis 30. September) von Montag bis Samstag von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Im Winter (01.Oktober bis 31. März) können dort Montag bis Samstag von 10 bis 16 Uhr Abfälle entsorgt werden. Ein normaler PKW-Kofferraum Bauschutt kostet dort 15 Euro, ein bis halb gefüllter Kofferraum 7 Euro, ein Kombi-Kofferraum oder kleiner Anhänger 24 Euro und ein großer Anhänger 50 Euro. Bei den Baumischabfällen kosten 20 Liter 1,20 Euro, 100 Liter 6 Euro, 250 Liter 15 Euro, 500 Liter 30 Euro und 1000 Liter 60 Euro. Die Kosten für behandeltes A4-Holz beginnen bei 100 Liter mit 5 Euro, 250 Liter liegen bei 12,50 Euro, 500 Liter kosten 25 Euro und 1000 Liter 50 Euro. HBCD-Dämmaterial oder Baustyropor kosten bei 50 Liter 5 Euro, 250 Liter 25 Euro, 500 Liter 50 Euro und 1000 Liter 100 Euro. Die Abfallumladeanlage am Osthafen hat samstags von 7 bis 13 Uhr geöffnet. Hier kostet ein Kofferraum Bauschutt 4,50 Euro. Alles was über einen normalen PKW-Kofferraum hinaus geht, zum Beispiel ein Kombi-Kofferraum oder ein kleiner Anhänger, kostet 9 Euro. Mehr Informationen unter www.fes-frankfurt.de. svw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare