+
Bluttat in Frankfurt: Ein Mann attackiert seine Eltern mit dem Messer. (Symbolbild)

Bluttat in Frankfurt

Eltern mit Messer niedergestochen: Sohn kommt in U-Haft

Ein 42 Jahre alter Mann hat in Frankfurt seine beiden Eltern mit einem Messer schwer verletzt. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags.

  • Mann attackiert in Frankfurt seine Eltern mit Rohr und Messer
  • Eltern erleiden bei Bluttat schwere Verletzungen
  • Täter muss in U-Haft

Update vom Montag, 06.04.2020, 13.24 Uhr: Der 42-Jährige, der am Samstag (04.04.2020) in Frankfurt-Bonames seine Eltern mit einem Messer niedergestochen haben soll, ist in Untersuchungshaft genommen worden. Die Ermittler werfen dem Mann versuchten Totschlag vor, wie ein Sprecher der Polizei am Montag (06.04.2020) mitteilte.

Der Verdächtige soll seinen 67 Jahre alten Vater und seine 63 Jahre alte Mutter auf dem Balkon der gemeinsamen Wohnung in Frankfurt mit einem Messer attackiert und schwer verletzt haben. Nachbarn hatten laut Polizei zuvor einen Streit beobachtet. Dabei soll der 42-Jährige auch mit einem Rohr auf die Eltern eingeschlagen haben. Die genauen Hintergründe der Bluttat sind weiterhin unklar.

Nach Bluttat mit Messer in Frankfurt: Sohn in Haft

Erstmeldung vom Sonntag, 05.04.2020, 14.32 Uhr: Frankfurt – Seit Ende Dezember in der chinesischen Stadt Wuhan das Coronavirus ausgebrochen ist, hält die Pandemie die Welt in Atem. Die Maßnahmen zur Eindämmung schränken das öffentliche Leben massiv ein: Geschäfte, Gastronomie und Bildungszentren geschlossen, öffentliche Plätze abgesperrt, Arbeit im Home-Office. Besonders das Kontaktverbot und die mancherorts verhängten Ausgangssperren machen der Bevölkerung zu schaffen. Wer nicht den Luxus einer großen Behausung genießt, ist auf engstem Raum mit seinen Mitbewohnern eingepfercht. Die Folge: Streit und Gewaltausbrüche.

Folge von Corona? – Mann attackiert in Frankfurt Eltern mit Messer

Häusliche Gewalt, das war es, was die Nachbarn einer Wohnung im Ben-Gurion-Ring in Frankfurt am Samstag, den vierten April miterlebten. Gegen 16.30 hatte sich eine Auseinandersetzung, die zuvor noch innerhalb der im Hochparterre gelegenen Behausung stattgefunden hatte, auf den Balkon verlagert. Anwohner konnten beobachten, wie ein Mann seine Eltern erst mit einem Rohr attackierte und anschließend mit einem Messer auf sie einstach.

Bluttat mit Messer in Frankfurt: Eltern im Krankenhaus

Besorgte Nachbarn eilten daraufhin auf den Balkon und versuchten den 42-Jährigen durch Zureden zum Aufhören zu bewegen. Als dieser sein alarmiertes Publikum wahrnahm, zog er sich in die Wohnung in Frankfurt zurück. Sowohl Vater, 67 Jahre, als auch Mutter, 63 Jahre, erlitten schwere Verletzungen. Nachdem der Täter in seiner Wohnung festgenommen wurde, transportierte man die Eltern umgehend in ein Krankenhaus, wo sie ärztlich behandelt wurden.

Bluttat mit Messer in Frankfurt: Täter lebte in Frankfurt mit Eltern zusammen

Aktuelle Informationen zu ihrem Zustand gibt es noch nicht. Auch die Hintergründe der Tat in Frankfurt sowie der genaue Tathergang sind weiterhin unbekannt. Klar ist allerdings, dass der Täter sich die Wohnung mit seinen Eltern teilte. Die Möglichkeit eines Gewaltausbruches als Folge der eingeschränkten Lebensverhältnisse wurde bis jetzt nicht bestätigt.

Experten fürchten einen Anstieg häuslicher Gewalt während der Corona-Krise. Unterstützung bieten einige Beratungshotlines: 

  • Das Hilfetelefon – Beratung und Hilfe für Frauen: 08000 116 016
  • Telefonseelsorge: 0800 111 0111 / 0800 111 0222
  • Kindernotdienst:  030 - 61 00 61
  • Jugendnotdienst: 030 - 61 00 62
  • Mädchennotdienst: 030 - 61 00 63
  • Nummer gegen Kummer: 0800 111 0 333

Von Paulina Henning von Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion