1. Startseite
  2. Frankfurt

Bombenfund in Frankfurt: Entschärfung erfolgreich - Alles Wichtige im Überblick

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Gottschalk, Tim Vincent Dicke

Kommentare

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt nach der Entschärfung auf einer Trage.
So oder so ähnlich könnte auch der in Frankfurt gefundene Sprengkörper aussehen: Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt nach der Entschärfung auf einer Trage. (Symbolbild) © Christoph Soeder/dpa

In Frankfurt wurde am Mittwoch (16.02.2022) eine Weltkriegsbombe entschärft. Hier gibt es alle Informationen rund die Maßnahmen vor Ort. 

+++ 13.04 Uhr: Die Bombenentschärfung am Mittwoch (16.02.2022) in Frankfurt ist nach Behördenangaben reibungslos abgelaufen. Um 12.30 Uhr war der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht und die rund 2300 Anwohner konnten in ihre Wohnungen in der zuvor festgelegten Sperrzone zurückkehren. Alles sei nach Zeitplan verlaufen, teilte die Feuerwehr Frankfurt mit. Die „allermeisten“ Betroffenen hätten sich „verantwortungsvoll“ verhalten.

Die Betreuungsstelle in der Messen besuchten insgesamt rund 45 Menschen. Beim Bürgertelefon gingen etwa 170 Anrufe ein, so die offiziellen Zahlen. Rund 275 Helfer waren rund um Entschärfung und Evakuierung im Einsatz, sie kamen von der Feuerwehr, dem Kampfmittelräumdienst, der Polizei, dem Ordnungsamt, dem Gesundheitsamt sowie der Johanniter Unfallhilfe und dem Malteser Hilfsdienst. Ein Foto von der entschärften Bombe gibt es noch nicht.

Bombenfund in Frankfurt: Um halb 12 ist der Sprengkörper entschärft

+++ 12.58 Uhr: Hiermit ist unser Liveticker zur Bombenentschärfung in Frankfurt beendet.

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

+++ 12.44 Uhr: Nach der erfolgreichen Bombenentschärfung hat jetzt auch die Frankfurter Polizei das Ende ihres Einsatzes angekündigt. Sie bedankte sich bei allen beteiligten Einsatzkräften für „die hervorragende Arbeit“ und bei den betroffenen Bürgern für „Verständnis und Unterstützung“.

+++ 12.32 Uhr: Die in der Nähe des Frankfurter Katharinenkreisels gefundene Bombe ist entschärft. Das teilten Feuerwehr und Polizei jetzt mit. Demnach werden alle Absperrungen rund um die Evakuierungszone in Kürze aufgehoben. Anwohner können zurück in ihre Wohnungen.

+++ 11.59 Uhr: Die Bombenentschärfung in Frankfurt hat begonnen. Das teilte die Feuerwehr Frankfurt mit: „Währenddessen kann es zu Knallgeräuschen kommen. Kein Grund zur Sorge.“ Im Einsatz sind die Sprengmeister vom Kampfmittelräumdienstes des Regierungspräsidiums Darmstadt.

Bombenfund in Frankfurt: Evakuierung „pünktlich und erfolgreich“

+++. 11.19 Uhr: Laut der Feuerwehr Frankfurt wurde die Evakuierung „pünktlich und erfolgreich“ abgeschlossen. Auf Twitter hieß es, ein Polizeihubschrauber überfliege die Sperrzone derzeit für eine Kontrolle. In Kürze sollen dann die Vorbereitungen für die Entschärfung beginnen.

+++ 10.45 Uhr: Noch rund 15 Minuten haben alle Betroffenen, um ihre Wohnungen oder den Arbeitsplatz in der Bombensperrzone am Katharinenkreisel zu verlassen. Ihren Weg in die Betreuungseinrichtung an der Messe haben bislang zehn Menschen gefunden, wie die Feuerwehr Frankfurt berichtet. Sie hofft auf einen „reibungslosen Ablauf“ der Maßnahmen, erinnert auf ihrer Homepage aber auch daran, dass die Polizei „im Zweifelsfall“ Gebäude zwangsräumen darf – sollte sich etwa jemand weigern, die Evakuierungszone zu verlassen.

Bombenfund in Frankfurt: Betroffene dürfen gratis in den Zoo

+++ Mittwoch, 16.02.2022, 10.17 Uhr: In Frankfurt laufen die letzten Vorbereitungen für die anstehende Bombenentschärfung in Bockenheim. Wir berichten im Liveticker von den aktuellen Entwicklungen.

Bis Mittwochvormittag (16.02.2022) 11 Uhr müssen alle Menschen die Sperrzone am Katharinenkreisel (Näheres siehe Erstmeldung 15.02.2022, 14.18 Uhr) verlassen haben. Sie können in einer Betreuungsstation in der Messehalle 11 unterkommen. Alternativ bietet die Stadt allen Betroffenen heute freien Eintritt in die städtischen Museen und den Zoo an. Man wolle ihnen zu „ein paar sorglosen Stunden“ verhelfen, teilte OB Peter Feldmann am Mittwochmorgen mit.

Bombenfund in Frankfurt heute: Genauer Zeitplan für Entschärfung unklar

Seit 9 Uhr sperren Polizei und Ordnungsamt rund um den Bombenfundort erste Straßenabschnitte ab. Auch die A648 soll für einige Stunden nicht mehr befahrbar sein. Der Rhein-Main-Verkehrsbund (RMV) rechnet ab 11 Uhr „voraussichtlich für zwei Stunden“ mit Einschränkungen auf der Straßenbahnlinie 17 sowie den Buslinien M34, 50 und 54. Details zu Ausfällen oder vorzeitigen Haltepunkten hat der RMV auf seiner Homepage eingestellt.

Wann genau die Bombenentschärfung beginnen soll und wie lange sie dauern wird, ist noch nicht bekannt. Die Feuerwehr Frankfurt schreibt dazu auf ihrer Website, ein „genauer zeitlicher Ablauf der Entschärfung“ sei „nicht darstellbar“. Die Evakuierung der Sperrzone dürfte demnach um 11 Uhr noch nicht vollständig abgeschlossen sein.

Bombenfund in Frankfurt: Betreuungsstation in Messehalle eingerichtet

Update vom Dienstag, 15.02.2022, 19.11 Uhr: Nach dem Bombenfund in Frankfurt hat die Feuerwehr Informationen zur Betreuungstation bekannt gegeben, die für alle von der Evakuierung betroffenen Menschen gedacht ist. Wie die Feuerwehr mitteilte, hat diese ab 9 Uhr geöffnet – die Station wird in der Messehalle 11 errichtet. Die Halle ist über das „Tor West“ unter der Adresse „Straße der Nation“ zu erreichen.

Die Stadt Frankfurt hat spezielle Transportmöglichkeiten für Betroffene eingerichtet, die unter der Telefonnummer 069/212 111 ab Mittwoch (16.02.2022), 6 Uhr, angemeldet und in Anspruch genommen werden können.

Menschen, die sich in Corona-Quarantäne befinden, sollen den vor Ort ausgeschilderten alternativen Eingang nutzen. Gleiches gilt laut Feuerwehr Frankfurt für Personen, die ein positives Schnelltestergebnis haben, aber noch nicht in Quarantäne sind. In der Betreuungsstelle ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht, außerdem wird vor Ort ein Schnelltest durchgeführt.

Bombe in Frankfurt entdeckt: Alle Details zu Entschärfung und Evakuierung

Erstmeldung vom Dienstag, 15.02.2022, 14.18 Uhr: Frankfurt – Bei Baggerarbeiten ist am Montag (15.02.2022) in Frankfurt* eine 50 Kilogramm schwere Bombe gefunden worden. Das teilte die Stadt am Dienstagmittag (15.02.2022) mit. Demnach handelt es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bombe liegt in einer Baugrube für ein Neubaugebiet in der Felix-Kracht-Straße in Bockenheim, westlich der Messe.

Laut der Stadt Frankfurt befindet sich die Bombe „in einer stabilen Lage“. Sie wurde abgesichert. Am Mittwoch (16.02.2022) soll der Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen den Sprengkörper entschärfen und abtransportieren. Mindestens 2300 Anwohner sind von der notwendigen Evakuierung betroffen.

Bombe in Frankfurt gefunden: Evakuierung bis Mittwoch, 11 Uhr

Die Sperrzone um die Fundstelle erstreckt sich grob von der Franklinstraße im Norden bis zur Montgolfier-Allee im Süden. Im Westen endet sie knapp vor dem alten Rebstockbad, im Osten kurz hinter dem Katharinenkreisel. Eine interaktive Karte hat die Feuerwehr Frankfurt bereits auf ihrer Website online gestellt. Eine Liste mit den Straßennamen und Hausnummern soll folgen.

Frankfurt bereitet sich auf eine Bombenentschärfung am Mittwoch (16.02.2022) vor. Diese Karte zeigt den Bereich, der evakuiert wird.
Frankfurt bereitet sich auf eine Bombenentschärfung am Mittwoch (16.02.2022) vor. Diese Karte zeigt den Bereich, der evakuiert wird. © Feuerwehr Frankfurt

Wer in dem betroffenen Bereich wohnt, muss ihn bis 11 Uhr am Mittwoch (16.02.2022) verlassen haben. Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, bekommen Unterstützung. Wer Hilfe braucht, sollte sich bis Dienstag (15.02.2022) 22 Uhr auf einem Online-Portal registrieren oder beim Bürgertelefon (069/212-111) melden. Die Hotline bei der Feuerwehr Frankfurt ist am Dienstag bis 18 Uhr und am Mittwoch ab 6 Uhr zu erreichen

Im Sperrgebiet befinden sich auch drei Hotels, eine Umspannstation sowie zwei Kindergärten und die Viktoria-Luise-Grundschule. Die Stadt Frankfurt will eine Betreuungsstelle für alle Menschen einrichten, die von der Bombenevakuierung betroffen sind. Details sollen folgen. Für Corona-Erkrankte und Personen, die in Quarantäne sein müssen, soll es eine separate Unterbringungsmöglichkeit geben.

Bombe in Frankfurt gefunden: Bus und Bahnen fahren nur eingeschränkt

Busse und Bahnen fahren wegen der Bombenentschärfung am Mittwoch (16.02.2022) nur eingeschränkt – zumindest rund um die Sperrzone. Die Verkehrsbetriebe wollen sich hierzu in Kürze äußern. Die Behörden müssen nicht nur die Straßen im Evakuierungsradius sowie den Katharinenkreisel, sondern auch einen Teil der A648 „für einige Stunden“ absperren.

Frankfurt hat in den vergangenen Jahren immer wieder ähnliche Szenarien durchlebt. Regelmäßig tauchen bei Bauarbeiten Weltkriegs-Blindgänger auf. Die Evakuierungsmaßnahmen fielen dabei in der Vergangenheit häufig noch größer aus, als die für Mittwoch (16.02.2022) geplanten. Im Mai 2021 mussten beispielsweise 25.000 Menschen das Nordend wegen einer Bombe verlassen. (ag) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion