1. Startseite
  2. Frankfurt

Brand macht Wohnung unbewohnbar – Kinder betroffen

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Die Feuerwehr löschte den Brand in Frankfurt-Nied.
Die Feuerwehr löschte den Brand in Frankfurt-Nied. © Sebastian Richter

Aus einer Wohnung in Frankfurt-Nied schlagen plötzlich Flammen. Die Feuerwehr rückt zu dem Brand mit vielen Kräften an.

Frankfurt – In einem Mehrfamilienhaus in Nied ist am Mittwochabend (23.03.2022) ein Brand ausgebrochen. Eine Wohnung wurde durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Dies teilte die Feuerwehr Frankfurt mit.

Demnach kam es gegen 18.20 Uhr in einer Wohnung in der Bolongarostraße zu dem Feuer. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus mehreren Fenstern des ersten Obergeschosses, hieß es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr Frankfurt.

Feuerwehr löscht Brand in Frankfurt nach mehr als einer Stunde

Unmittelbar nach der Ankunft begann die Feuerwehr mit den Löscharbeiten – eigenen Angaben zufolge von außen und innen. Insgesamt setzten die Retter drei Strahlrohre ein. Trotzdem loderte der Brand noch mehr als eine Stunde weiter. Erst gegen 19.40 Uhr gelang es, das Feuer komplett zu löschen. Um 20 Uhr beendeten die Kräfte den Einsatz in Frankfurt-Nied.

Der Brand richtete in der Wohnung großen Schaden an. Laut der Feuerwehr ist sie nicht mehr bewohnbar. Acht Bewohner des Hauses kommen nun vorübergehend anderweitig unter. Wie ein Sprecher der Feuerwehr Frankfurt auf Nachfrage mitteilte, handelt es sich bei den Personen um die Bewohner der betroffenen Wohnung (vier Erwachsene, drei Kinder) sowie den Bewohner einer darüber gelegenen Wohnung.

Polizei ermittelt nach Brand in Frankfurt

Die Freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr sowie der Rettungsdienst waren mit insgesamt 34 Einsatzkräften vor Ort. Glücklicherweise wurde durch den Brand in Frankfurt niemand verletzt, zur Schadenshöhe gab es zunächst keine Angaben. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

In einer Pension in der Karlsruher Straße in Frankfurt war es vor wenigen Wochen am frühen Morgen zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus. (tvd)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion