+
Feuer in einer Kita in Frankfurt. Die Polizei schnappt einen jungen Brandstifter. (Symbolbild)

Brandstiftung 

Kita in Frankfurt brennt: Fahndung führt Ermittler zu sehr jungem Verdächtigen

  • schließen

Brand in einer Kita in Frankfurt: Schnell ist klar, dass es sich um Brandstiftung handelt. Die Fahndung führt die Ermittler zu einem sehr jungen Verdächtigen.

  • Zwei Feuer in einer Kita in Frankfurt
  • Polizei geht von Brandstiftung aus
  • Ermittler schnappen jungen Brandstifter

Frankfurt - Am frühen Samstagabend (29.02.2020) bricht in der Oster-Kita der evangelischen Maria-Magdalena-Gemeinde in Frankfurt-Sachsenhausen ein Feuer aus. Die alarmierte Feuerwehr löscht den Brand schnell und kann so ein Übergreifen der Flammen auf die darüberliegenden Wohnungen und weitere Teile der Kita verhindern. Der Polizei Frankfurt ist schnell klar: Das muss Brandstiftung gewesen sein. 

Brand in einer Kita in Frankfurt: Zeugen beobachten Brandstifter

Das bestätigen auch mehrere Zeugen, die beobachten konnten, wie gegen 17.45 Uhr zwei Personen über einen Zaun auf das Gelände der Frankfurter Kita kletterten. Dort legten sie einen Brand an einer Kommode und einigen Holzbrettern.

Durch die große Hitze wurden mehrere Fensterscheiben der Kita zerstört und der Rauch zog in das Gebäude. Die Kita war zum Glück um diese Zeit leer, sodass das Feuer niemanden verletzte. 

Brand in Kita in Frankfurt: Zwei Feuer in einer Woche 

Die Zeugen beschreiben die Personen sehr genau, die sie in Frankfurt dabei beobachtet haben, wie sie das Feuer gelegt haben. Männlich, zwischen 10 und 12 Jahre alt, dunkel gekleidet. Die Polizei startet am Montag darauf (02.03.2020) einen Zeugenaufruf

Nur wenige Stunden nachdem die Pressemitteilung mit der Zeugensuche veröffentlicht wurde, geht der nächste Alarm bei der Feuerwehr Frankfurt ein. Wieder ein Feuer im Bereich der Oster-Kita in Sachsenhausen. 

Polizei Frankfurt ermittelt nach dem zweiten Brand in einer Kita

Die Polizei ermittelt, wertet Zeugenaussagen und Videomaterial aus. Die Ermittlungen tragen zügig Früchte. Ein zehnjähriger Junge aus Frankfurt wird als Tatverdächtiger ausfindig gemacht und gesteht im Beisein seiner Eltern, das Feuer in der Kita gelegt zu haben. 

Der Junge sagt aus, dass noch zwei weitere acht und neunjährige Kinder dabei gewesen wären, als er den Brand legte. Die beiden hätten aber nicht aktiv gezündelt. Die Polizei informiert das Jugendamt in Frankfurt über den Vorfall, dann darf der Junge mit seinen Eltern nach Hause gehen.

Kinder legen Brand - Frankfurt ist kein Einzelfall 

Es ist kein Einzelfall, dass Kinder Feuer legen. Ganz im Gegenteil, fast jede dritte Brandstiftung wird von Kindern und Jugendlichen begangen. Nach Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik Hessen waren 2019 mehr als 32 Prozent der tatverdächtigen Brandstifter unter 21 Jahre alt. 

Erst vor ein paar Wochen wurde eine Gruppe Jugendlicher in Frankfurt beobachtet, wie sie ein Auto angezündet haben. Betrachtet man allerdings nur die unter 14-Jährigen, sind es schon nur noch knapp über 8 Prozent.

Junge Brandstifter können für Schäden durch Feuer haftbar gemacht werden

Bei dem Brand in der Kita in Frankfurt ist ein Schaden von mehr als 10.000 Euro entstanden. Doch der Täter ist noch unter 14 Jahre alt und damit nicht strafmündig. Kann er trotzdem dafür verantwortlich gemacht werden? Theoretisch ja - denn zivilrechtlich gelten Kinder schon ab sieben Jahren als deliktfähig. 

Sie können also für Schäden, die zum Beispiel durch von ihnen verursachten Brände entstehen, haftbar gemacht werden. Natürlich muss in einer solchen Situation immer im Einzelfall geprüft werden, ob das Kind schon selbst beurteilen kann, welche Folgen sein Handeln nach sich ziehen kann und beispielsweise ob ein Erziehungsberechtigter seine Aufsichtspflicht verletzt haben könnte. 

Von Isabel Wetzel

Immer wieder brennt es im Rhein-Main-Gebiet: 31 Autos gingen in Wiesbaden in Flammen auf. Bei dem Brand entstand ein Schaden in Millionenhöhe. 

Zu einem Brand mit hohem Sachschaden kam es am frühen Montagmorgen im Frankfurter Gallusviertel. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Und wieder sind Brandstifter in Frankfurt unterwegs. Im Frankfurter Ostend beschäftigen mehrere Brände eine Nacht lang die Feuerwehr. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. 

Im Frankfurter Nordend hingegen war es ein großes Feuer, das die Einsatzkräfte in Atem hielt: Mehr als 100 Feuerwehrleute evakuierten ein brennendes Mehrfamilienhaus

In der Wohnung eines älteren Mannes in Frankfurt gerät ein Gaskocher in Brand*, dann explodiert er. Zwei Menschen werden verletzt.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion