Mehrere Stunden ist die Feuerwehr mit den Löscharbeiten bei dem Brand in Frankfurt Bergen-Enkheim beschäftigt.
+
Mehrere Stunden ist die Feuerwehr mit den Löscharbeiten bei dem Brand in Frankfurt Bergen-Enkheim beschäftigt.

Voller Unrat

Nach schwerem Wohnungsbrand in Frankfurt: Bewohner stirbt im Krankenhaus

  • Teresa Toth
    VonTeresa Toth
    schließen

In einem Mehrfamilienhaus im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim bricht ein Feuer aus. Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig. Eine Mann kommt ums Leben.

Update vom Samstag, 03.07.2021, 16.14 Uhr: Bei dem Brand in einer Wohnung in Bergen-Enkheim in Frankfurt hatten es die Einsatzkräfte der Feuerwehr besonders schwer, die Löscharbeiten durchzuführen. Denn die Wohnung war völlig zugerümpelt – in einem Bericht der Feuerwehr ist die Rede von einem „Messie-Syndrom“ des Bewohners.

Dennoch gelang es der Feuerwehr, den 76-jährigen Mann aus seiner Wohnung zu bergen und das Feuer zu löschen. Doch nachdem der Bewohner in ein Krankenhaus transportiert wurde, meldet die Polizei nun, dass er dort verstarb. Die Ursache für das Feuer blieb zunächst ungeklärt.

Brand in Frankfurt: Feuerwehr muss sich durch die Wohnung kämpfen

Erstmeldung vom Samstag, 03.07.2021: Frankfurt – In Bergen-Enkheim ereignete sich ein schwerer Wohnungsbrand. Dabei musste die Berufs- und Freiwillige Feuerwehr in Frankfurt sowie der Rettungsdienst mit zahlreichen Einsatzkräften anrücken. Denn bei dem Notruf wurde angedeutet, dass sich „Menschen in Gefahr“ befinden.

Wie die Feuerwehr Frankfurt berichtet, wurde sie am Samstag (03.07.2021) gegen 9 Uhr alarmiert. Sie fuhren sofort zum Einsatzort in der Victor-Slotosch-Straße, wo aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses Rauch trat. Die Einsatzkräfte begannen zunächst mit der Suche nach Menschen.

Brand in Frankfurt: Unrat und Sammelgegenstände erschweren die Löscharbeiten

Schnell konnten sie den 76-jährigen Mieter der vom Brand betroffenen Wohnung bergen. Allerdings litt dieser bereits unter einer Rauchgasvergiftung, sodass er vor Ort von einem Notarzt betreut und anschließend in ein Krankenhaus transportiert werden musste. Die Löscharbeiten gestalteten sich besonders schwierig, da die Wohnung mit viel Unrat und Sammelgegenständen zugestellt war.

Etwa zwei bis drei Kubikmeter Brandschutt entfernten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frankfurt über den Balkon. Nachdem der Brand gelöscht war, mussten alle Gegenstände auf mögliche Glutnester überprüft werden, um einen weiteren Brand zu verhindern. Neben den Löscharbeiten wurde das Gebäude mittels Lüfter entraucht, sodass die Schadstoffbelastung so weit verringert werden konnte, dass die anderen Bewohner des Hauses in ihre Wohnung zurückkehren konnten.

Brand in Frankfurt: 64 Einsatzkräfte sind vor Ort

Die vom Brand betroffene Wohnung in Bergen-Enkheim ist unbewohnbar. Die Höhe des Schadens wird von der Polizei nun ermittelt. Für den gesamten Einsatz, der sich bis etwa 12 Uhr zog, mussten mehrere Straßen gesperrt werden. Insgesamt 64 Menschen waren mit rund 20 Fahrzeugen im Einsatz. (tt)

Erst einen Tag zuvor (Freitag, 02.07.2021) ereignete sich ebenfalls im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim ein schwerer Wohnungsbrand. Dabei rettete die Feuerwehr einen Rollstuhlfahrer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion