1. Startseite
  2. Frankfurt

Brand in Pension: Person springt in Panik aus Fenster – mehrere Verletzte

Erstellt:

Kommentare

Die Feuerwehr konnte den Brand im Frankfurter Gutleutviertel schnell unter Kontrolle bringen.
Die Feuerwehr konnte den Brand im Frankfurter Gutleutviertel schnell unter Kontrolle bringen. © Christoph Walter/5Vision

In einer Pension in der Karlsruher Straße in Frankfurt kommt es am frühen Morgen zu einem Feuer. Die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot aus.

Frankfurt – Gegen 5.30 Uhr am frühen Sonntagmorgen (27.02.2022) sind Müllbehälter vor einer Pension in der Karlsruher Straße im Frankfurter Gutleutviertel in Brand geraten. Von dort aus ging das Feuer auf das Erdgeschoss und den Keller des Gebäudes über.

Neben einer schwerverletzten Person verletzten sich drei Personen leicht. Eine Person sprang in Panik aus dem Fenster eines Obergeschosses, weitere Personen wurden mithilfe von Leiten in Sicherheit gebracht. Etwa 60 unverletzte Bewohner konnten sich zunächst in einem Bus der Feuerwehr aufhalten, der Sozialdienst der Stadt Frankfurt kümmert sich um die Unterbringung, wie die Polizei mitteilte. 

Frankfurt: Polizei sucht nach der Ursache des Brandes in einer Pension

In beiden betroffenen Geschossen kam es laut Angaben der Polizei Frankfurt zu einer starken Rauchentwicklung, doch der Brand konnte schnell gelöscht werden. Anschließend wurden aufwändige Kontrollmaßnahmen sowie eine Entseuchung durchgeführt. 

Insgesamt waren 65 Kräfte der Feuerwehr sowie 22 Kräfte des Rettungsdienstes, die Polizei und der Energieversorger vor Ort. Die Polizei ermittelt nun nach der Brandursache. Zu Sachschäden liegen offenbar noch keine Informationen vor.

Erst am Mittwoch (23.02.2022) war es zu einem Brand in einer Gaststätte in Frankfurt gekommen, bei dem ein Schaden von etwa 350.000 Euro entstanden war. (TK)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion