+
Groß denken: Der DFB errichtet in Niederrad seine Fußball-Akademie. Die Erdarbeiten sind abgeschlossen, die ersten Fundamente gegossen.

Bürgerpark

Die Rennbahn ist jetzt eine Baustelle

  • schließen

Der endgültige Name steht noch nicht fest. Vorläufig heißt er "Bürgerpark" - und wird den Frankfurtern gehören. 18 Hektar groß wird die Grünanlage auf dem Gelände der ehemaligen Pferderennbahn.

Frankfurt – Was das Grünflächenamt vorhat, ist ziemlich ehrgeizig: Bis 2021 soll im Norden des ehemaligen Rennbahn-Areals ein Park entstehen. Neun Hektar müssen dafür gestaltet werden. "Die Planungen laufen und sollen bis 2020 abgeschlossen sein", sagte Stephan Heldmann, der Leiter des Grünflächenamts, am Mittwochabend bei einer Veranstaltung der CDU-Fraktion.

Noch sieht es aus wie eine Distelwiese. Was jeden Gartenbesitzer zur Weißglut treibt, blüht und gedeiht hier unbeeinflusst vom Menschen. Denn seit mehreren Jahren ist auf dem Gelände nichts mehr geschehen. Indes: Es gibt hier Naturschutz-Kostbarkeiten, darunter mehrere "Sand-Magerrasen", die in jedem Fall erhalten werden sollen. "Alles, was im Bürgerpark geplant wird, muss auch mit dem Umweltamt abgestimmt werden", betonte Jürgen Burkert, der die Planungen im Grünflächenamt leitet.

Diese Magerrasenflächen werden jedoch betreten werden können, es wird also nicht wie in der Schwanheimer Düne Holzwege geben, die darüber führen, während das Gelände selbst sakrosankt ist. Dennoch, wendete der Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler (CDU) ein, sei es ein möglicher Interessenkonflikt zwischen den Ansprüchen der Bürger, die öffentliche Grünflächen immer mehr auch für Familienfeste, Grillabende und dergleichen in Anspruch nehmen, und den Anforderungen des Naturschutzes.

Wechselvolle Geschichte: Als der Pferdesport noch die Massen anlockte

Platz für die "Kinderfarm"

Gezielt für die öffentliche Nutzung ist vor allem der Rand des Geländes vorgesehen, außerhalb des früheren Rennparcours. Dort, wo noch Stallungen und das Eingangshaus stehen (und stehenbleiben), könnte, wie Heldmann ausführte, so etwas wie eine "Kinderfarm" entstehen. Es kann Sportflächen geben, Liegewiesen, gegebenenfalls könnten weitere Gebäude erstellt werden. Allerdings ist diese Gebäude-Infrastruktur noch nicht in der Finanzierung eingeplant. Heldmann ist optimistisch, mit dem vorgesehenen Budget von 1,7 Millionen Euro die Grünflächen herrichten zu können.

So soll's mal aussehen: Jürgen Burkert und Stephan Heldmann vom Grünflächenamt präsentieren einen Plan. 

Sportdezernent Markus Frank freut sich darüber, dass binnen zehn Jahren jetzt neben dem Hafenpark im Ostend (vier Hektar) ein zweiter öffentlicher Park neu entsteht. "Das hat keine andere europäische Stadt geschafft!", sagte er. Und immerhin wird, wie der Leiter des Umweltausschusses der CDU Robert Lange sagte, der Park auf der Rennbahn 18 Hektar groß werden: Neun Hektar Bürgerpark mit den Magerrasenflächen, aber auch Liegewiesen - dennoch eher für zurückhaltende Nutzung - und den öffentlichen Flächen am Rand, die die Schutzzone wie einen Halbkreis umgeben. Weitere neun Hektar sind Bannwald. Den Wald gibt es schon, er ist Bestandteil des ehemals 40 Hektar großen Rennbahngeländes. "Früher war der Bannwald nicht öffentlich nutzbar, wie überhaupt das ganze Gelände nur während der Renntage zugänglich war. Jetzt wird es ein Erholungswald für die Frankfurter", sagte Heldmann. Den engen Zeitplan von zwei Jahren bis zur Fertigstellung hat sich das Grünflächenamt gesetzt, weil bis dahin auch die benachbarte DFB-Baustelle fertig sein soll.

70 000 Kubikmeter Sand

Dort wird seit Anfang Mai gearbeitet, haben inzwischen die Gründungsarbeiten begonnen. "70 000 Kubikmeter Sand wurden abgetragen", so Jens Schönberg, Oberbauleiter bei Groß und Partner. Der Sand wurde verwendet, um die späteren Spielflächen zu unterfüttern. 6000 Tonnen Stahl und 35 000 Kubikmeter Beton werden verbaut. "Die Baukosten belaufen sich auf 150 Millionen Euro", sagte Winfried Nass, Projektleiter beim DFB. Die DFB-Akademie habe einige Male vor dem Aus gestanden. Frank erinnerte daran, dass es um das Bauvorhaben "19 Gerichtsverfahren bis hin zum Bundesgerichtshof gegeben hat. Jetzt entsteht hier das Silicon Valley des deutschen Fußballs." Frank verglich die Bedeutung der DFB-Akademie für Frankfurt mit der der EZB.

Gute Nachbarschaft verspricht sich Nass auch vom China-Hotel. Es hat neue Eigentümer und soll im November eröffnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare