1. Startseite
  2. Frankfurt

Erstes OB-Duo? Wahlprogramm von Celo & Abdi für Frankfurt „steht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Niklas Hecht

Kommentare

Auf Instagram tauchen „Wahlprogramme“ des Frankfurter Rap-Duos Celo & Abdi und von „Bahnbabo“ Peter Wirth auf. Die sind von den Vorschlägen begeistert.

Frankfurt - Frankfurt ist durch die Abwahl von Ex-OB Peter Feldmann (SPD) politisiert wie lange nicht. Der Bürgerentscheid war in den vergangenen Tagen bei vielen Menschen, egal ob jung oder alt, das Gesprächsthema Nummer eins. Das macht sich auch auf Social Media bemerkbar. Die bekannte Frankfurter Instagram-Seite ffm.meme begleitete den Bürgerentscheid ausgiebig mit witzigen Bildern und Videos und bedankte sich nach dessen Abwahl in einem Beitrag ironisch bei Feldmann: „Vielen Dank lieber @ob_peterfeldmann für die vielen Meme-Vorlagen! Wir wünschen einen schönen Ruhestand (hoffentlich in Freiheit) und hoffen, dass der/die nächste OB auch so viele tolle Meme-Vorlagen bietet (oder lieber nicht)“.

Das Frankfurter Politikgeschehen geht nun nahtlos in den OB-Wahlkampf für die Wahl im kommenden März über. Während SPD, CDU und Grüne ihre Kandidaten bereits bestimmt haben, zaubert ffm.meme in einem Beitrag auf Instagram ein Duo aus dem Ärmel, das ihre Kandidatur bislang noch nicht öffentlich erklärt hat: die Frankfurter Rapkoryphäen Celo & Abdi. ffm.meme hat für die beiden ein Wahlprogramm aufgestellt, mit dem es in der Stadt sicherlich nicht langweilig werden würde. Im Stile einer Meldung der Tagesschau zählt die Meme-Seite folgende Punkte auf:

Das Frankfurter Rap-Duo Celo & Abdi auf dem Splash Festival 2022.
Das Frankfurter Rap-Duo Celo & Abdi auf dem Splash Festival 2022. © IMAGO/Hartmut Boesener

Erstes OB-Duo in Frankfurt? Celo & Abdi gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Und die beiden Rapper scheinen von der Idee einer gemeinsamen OB-Kandidatur nicht abgeneigt zu sein. Sie posteten das „Wahlprogramm“ auf ihrem Twitter-Account mit der Überschrift: „das Wahlprogramm steht, habt ihr noch Vorschläge?!“ und fügten in den Kommentaren unter dem Post noch die Idee hinzu, im Frankfurter Stadtwappen Pitbulls und Haschplatten unterzubringen. Auch die Twitter-Community ließ sich nicht zweimal bitten und brachte ihre Ideen für das Wahlprogramm des Gangster- und Straßenrap-Duos ein: „Das Tempolimit auf der ibb (Ignaz-Bubis-Brücke, Anm. d. Red) wird aufgehoben“, schlägt ein Nutzer vor. Ein anderer meint: „Jeden Freitag gratis Celo-Abdi-Konzert im FSV-Stadion“.

Es bleibt abzuwarten, ob ffm.meme tatsächlich mehr über eine Kandidatur der Frankfurter Rap-Urgesteine weiß. In der Vergangenheit bezogen Celo & Abdi vor allem gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit immer wieder klar Stellung. Vor der hessischen Landtagswahl 2018 nahmen die beiden bekennenden Fans von Eintracht Frankfurt gemeinsam mit anderen Rappern aus Hessen ein Video auf, in dem sie dazu aufriefen, wählen zu gehen, um den Einzug der AfD in den Landtag zu verhindern.

Frankfurt: „Bahnbabo“ Peter Wirth möchte OB werden

Eine andere OB-Kandidatur in Frankfurt ist dagegen deutlich weiter. Schon im Juli warf „Bahnbabo“ Peter Wirth via Twitter seinen Hut in den Ring um die Nachfolge von Peter Feldmann. „Ich bin hier geboren und aufgewachsen, ich fahre seit 34 Jahren mit meiner Bahn durch diese Stadt und kenne die Sorgen und Nöte der Menschen, und die Menschen kennen mich“, schrieb er damals als Begründung. Der Straßenbahnfahrer hatte sich vehement für die Abwahl Feldmanns eingesetzt. In den sozialen Medien äußerst sich Wirth immer wieder zum Frankfurter Politikgeschehen, insbesondere zu den Themen Klimaschutz und Toleranz. Mit den Worten: „Die Welt wird immer wärmer und wir haben nicht mehr viel Zeit umzudenken..“, gab er kürzlich bekannt, sein eigenes Auto verkauft zu haben. Wirth wolle bald mit dem Sammeln von Unterschriften für seine Kandidatur beginnen, twitterte er vor wenigen Tagen.

Auch für den „Bahnbabo“ stellte ffm.meme ein Wahlprogramm zusammen. Und an Vorschlägen wie „Messeturm wird enteignet und größtes Gym der Welt“ und „Alle Frankfurter werden stabil gebaut sein und Protein-Apfelwein wird Grundnahrungsmittel“, fand der Fitness-Fan offenbar Gefallen. Er schrieb auf Twitter: „ffm.meme ich liebe euch... Danke, das ihr mein Wahlprogramm jetzt schon gespoilert habt.“ Zumindest an Dinge wie „Massagesitze in allen Straßenbahnen“ könnten sich mit Sicherheit viele Frankfurterinnen und Frankfurter gewöhnen. (nhe)

Auch interessant

Kommentare