+
Die An- und Abreise zur Frankfurter Commerzbank-Arena könnte beim Länderspiel zwischen Deutschland und Nordirland in Chaos ausarten. 

Deutschland gegen Nordirland

Busfahrer-Streik: S-Bahnen fahren nur zum Hauptbahnhof - Verkehrschaos bei Länderspiel droht

  • schließen

Bei der An- und Abreise zum Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Nordirland in der Commerzbank-Arena in Frankfurt droht ein Verkehrschaos. 

Frankfurt -  Am Dienstagabend, 19.11.2019, gastiert die deutsche Nationalmannschaft im Rahmen der EM-Qualifikation in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Anpfiff des Länderspiels ist um 20.45 Uhr. Wie bereits bei der Bundesligapartie von Eintracht Frankfurt gegen den FC Bayern München wird es zu Verzögerungen bei der An- und Abreise mit der Bahn kommen. Grund ist die Anbindung an die neue S-Bahn-Station "Gateway Gardens". 

Die Deutsche Bahn und die Bundespolizei haben deshalb gemeinsam den Fahrplan für das Länderspiel angepasst. Davon ist auch das Spiel der deutschen Nationalelf gegen Nordirland betroffen.

Mehr Zeit für An- und Abreise zum Länderspiel zwischen Deutschland und Nordirland einplanen

Am Dienstag, 19.11.2019, werden ab dem Bahnhof Frankfurt-Stadion ausschließlich Züge in Richtung Frankfurt City abfahren. Fahrgäste, die nach den Spielen in Richtung Flughafen, Mainz, Wiesbaden oder Riedstadt-Goddelau wollen, müssen ab Frankfurt Stadion eine Station bis Niederrad oder bis zum Frankfurter Hauptbahnhof fahren und dort umsteigen.

Der Anreiseverkehr ist laut dem RMV davon nicht betroffen. Abgesehen von den zwei Stunden nach Spielende halten die Züge weiterhin aus beiden Richtungen am Stadion. Aufgrund der Bauarbeiten kann es jedoch zu Verzögerungen kommen. Die Deutsche Bahn empfiehlt Besuchern des Länderspiels daher, frühzeitig zu den Spielen anzureisen und auch für die Abreise mehr Zeit einzuplanen als gewohnt.

S-Bahnen nur in Richtung Frankfurt-Hauptbahnhof – Busstreik sorgt für Verkehrschaos auf Frankfurts Straßen

Die Bahnen werden nach Abpfiff der Partie in der Zeit von 22.30 Uhr bis 0.30 Uhr ausschließlich in Richtung Frankfurt-Hauptbahnhof fahren. Dort können Reisende, die in die andere Richtung fahren wollen, umsteigen. 

Doch damit nicht genug. Aufgrund des unbefristeten Busfahrer-Streiks in Frankfurt und Umgebung sind viele Pendler auf das Auto umgestiegen. Der Verkehr in und um Frankfurt ist deshalb chaotisch. Deshalb dürfte auch eine Anreise mit dem Auto schwierig werden. Seit Tagen stehen die Busse in vielen Städten und Kommunen in Hessen still. Was kann man als Fahrgast tun?

Übrigens: Die Commerzbank-Arena, ehemals Waldstadion, soll laut Stadt Frankfurt ausgebaut werden. 8500 zusätzliche Plätze für die Fans von Eintracht Frankfurt sind geplant. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare