„Querdenker-Demo“ in Frankfurt am Main
+
Immer wieder demonstrieren Gegner der Corona-Maßnahmen in Frankfurt. Die Polizei kündigt auch für Samstag (04.12.2021) Verkehrsstörungen an. (Archivbild)

1500 Teilnehmer

Mehrere Corona-Demos am Samstag in Frankfurt: Beeinträchtigungen in Verkehr und ÖPNV an

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

In Frankfurt sind für Samstag (04.12.2021) einige Versammlungen im Zusammenhang mit Corona angemeldet. Die Polizei kündigt Verkehrsbeeinträchtigungen an.

Frankfurt – In der Innenstadt soll es am Samstag (04.12.2021) zu mehreren Versammlungen kommen, die den Verkehr beeinträchtigen, wie die Polizei Frankfurt* mitteilte. Wie schon an den vergangenen Wochenenden wurde aus der „Querdenker“-Szene in Frankfurt zu Protesten aufgerufen*. Diesmal sind neben dem „Stadtspaziergang“ weitere kleine Demonstrationen sowie Gegenproteste geplant.

Dass die Gegner der Corona*-Maßnahmen das Potenzial haben, für Verkehrsstörungen in der Innenstadt von Frankfurt zu sorgen, zeigte sich schon Ende November, als über 1000 Demonstrierende Blaulicht und Stau verursachten. Da diesmal auch Gegendemonstrationen angekündigt sind, könnte sich dieser Effekt am Samstag verstärken. Die Polizei kündigte erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen und Einschränkungen im ÖPNV an und bittet darum, die Innenstadt weiträumig zu umfahren.

Störungen im Verkehr: Mehr als Tausend Corona-Demonstrierende in Frankfurt erwartet

Bei der als „Stadtspaziergang“ angemeldeten Hauptdemonstration werden etwa 1500 Personen erwartet, wie die Polizei Frankfurt auf Nachfrage mitteilte. Der Protest soll um 15.00 am Reuterweg beginnen, wobei die weitere Route durch die Innenstadt noch nicht feststeht.

Außerdem rufen „Querdenker“ unter dem Motto „#SOSfromAustralia“ zu einem weiteren Protest auf. Hier wird mit bis zu 200 Personen gerechnet, die sich um 14.30 Uhr an der alten Oper treffen wollen.

Proteste in Frankfurt angekündigt: Corona-Demos und Gegenproteste

Als Reaktion auf die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen plant das Bündnis „Aufklärung von Verschwörungsideologie“ Gegendemonstrationen am Samstag, die den Verkehr in Frankfurt weiter einschränken können. Die Treffpunkte sind hierbei der Willy-Brandt-Platz und die Börse Frankfurt* um jeweils 13.00 Uhr. Da das Bündnis dazu aufruft, sich in „welcher Form auch immer“ an den Gegenprotesten zu beteiligen, sind die Auswirkungen auf den Verkehr hier besonders unvorhersehbar. Die Polizei sprach auf Nachfrage außerdem von weiteren kleinen Protesten:

DemonstrationTreffpunktUhrzeitErwartete Teilnehmer
StadtspaziergangReuterweg15.001500
#SOSfromAustraliaAlte Oper14.30 UhrBis 200
Gegen VerschwärungsideologienWilly-Brandt-Platz & Börsenplatz13.00 Uhr10 bis 200
Weitere Querdenker-VersammlungUnbekanntUnbekannt60 bis 80
Weitere GegenveranstaltungUnbekanntUnbekannt10 bis 200

Das Ordnungsamt Frankfurt, das für die Anmeldung von Versammlungen in der Stadt zuständig ist, konnte für eine Anfrage nicht erreicht werden. (vbu) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare