Der Ansturm auf die Straßenbahn, die seit Montag, den 29. November wieder als Impf-Express in Frankfurt unterwegs ist, ist groß.
+
Der Ansturm auf die Straßenbahn, die seit Montag, den 29. November wieder als Impf-Express in Frankfurt unterwegs ist, ist groß. (Archivbild)

Covid-19

Zwangspause für Impf-Express in Frankfurt: Stadt bekommt zu wenig Impfstoff

  • Andreas Apetz
    VonAndreas Apetz
    schließen

Ein Tag ist der Impf-Express in Frankfurt in Betrieb, schon geht er in die Zwangspause. Der Grund: Die Stadt erhält zu wenig Impfstoff.

+++ 17.50 Uhr: Nach nur einem Tag muss der Impf-Express in Frankfurt wieder pausieren. Hintergrund sei die Reduzierung der vom Gesundheitsamt bestellten Impfstoff-Mengen durch den Bund, teilt die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) in einer Pressemitteilung am Montag (29.11.2021) mit. Statt der 19.380 bestellten Dosen bekomme die Stadt nur rund 6000 Dosen mit Biontech-Impfstoff und maximal 4000 Dosen des Vakzins von Moderna.

Noch am Nachmittag hatten die Veranstalter des Impf-Expresses an festen Stationen gehalten, um dem Andrang gerecht zu werden, schon muss das mobile Impfen vollständig ausfallen. Auch an der Hauptwache seien ab Dienstag (30.11.2021) keine Corona-Impfungen mehr möglich. Sonderimpfaktionen müssen ebenfalls abgesagt werden, teilt die Stadt mit.

Großer Andrang im Impf-Express in Frankfurt: Straßenbahnen bleiben vorerst stehen

Update vom Montag, 29.11.2021, 15.15 Uhr: Seit diesem Montag ist der Impf-Express wieder in Frankfurt unterwegs. Bereits am ersten Tag der Wiederaufnahme der mobilen Corona-Impfaktion war der Ansturm so groß, dass zahlreiche Impfwillige an den Haltestellen abgewiesen werden mussten, wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) mitteilte.

Die Mitarbeitenden des Deutschen Roten Kreuz (DRK), die die Impfungen in der Straßenbahn der VGF durchführen, haben daher beschlossen, dass die zwei Bahnen an den Stationen Zoo und Lokalbahnhof stehen bleiben. Durch die festen Standorte erhoffen sich DRK, VGF, RMV und das Frankfurter Gesundheitsamt einen reibungsloseren Ablauf.

Ob die zwei Züge des Impf-Express in den kommenden Tagen wieder durch Frankfurt fahren oder auch nur an bestimmten Stationen stehen werden, ist noch nicht bekannt. Die VGF kündigte an, zeitnah über das weitere Vorgehen zu informieren.

Impf-Express rollt durch Frankfurt: Alles Wichtige zur Corona-Impfung in der Straßenbahn

Erstmeldung vom Donnerstag, 25.11.2021: Frankfurt – Vom Montag, den 29. November bis zum Sonntag, den 12. Dezember bieten die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), das Gesundheitsamt sowie das Dezernat für Gesundheit und Mobilität mobiles Impfen im Impf-Express an.

Bereits Ende Oktober fuhr die Impf-Straßenbahn durch Frankfurt und setzte mehr als 2000 Mal die Nadel an. Danach kam schnell der Wunsch nach einer Fortsetzung des Angebots. „Der tolle Erfolg des Impf-Express ist auf das unkomplizierte Angebot zurückzuführen: einfach einsteigen und ohne Termin eine Spritze bekommen. Mit der Neuauflage wollen wir noch mehr Menschen motivieren, sich einen Ruck zur Impfung zu geben“, erklärt Gesundheitsdezernent Stefan Majer in einer Pressemitteilung.

Impf-Express in Frankfurt: Impfung nach „Stiko“-Empfehlungen

Das ergänzende Angebot von zwei Bahnen an 14 Tagen muss finanziell und personell zusätzlich zum regulären Betrieb gestemmt werden. „Wir freuen uns und sind sehr stolz auf das außergewöhnliche Engagement aller Beteiligten, das eine zweite Runde möglich macht. In der jetzigen Lage, mitten in der vierten Welle, geht es darum, so viele Menschen wie möglich zu impfen. Dazu leisten wir mit einem extrem niedrigschwelligen Angebot unseren Beitrag“, sagt Michael Rüffer, Geschäftsführer der VGF.

Geimpft wird nach den aktuellen Stiko-Empfehlungen. Das bedeutet alle Menschen ab zwölf Jahren in Begleitung eines Elternteils, sowie ab 16 Jahren mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten und einer Kopie ihrer Ausweise können vorbeikommen. Volljährige benötigen lediglich ein Lichtbild-Ausweis und, falls vorhanden, eine Krankenkassenkarte sowie den Impfpass. Es werden Erst- und Zweitimpfungen verabreicht. Außerdem können Personen über 18 Jahre zur Boosterimpfung vorbeischauen, sofern die zweite Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Geimpft wird mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer.

Impf-Express in Frankfurt: Bis zu 400 Impfungen am Tag

„Die Arbeit auf dem Impf-Express ist etwas ganz Besonderes und musste entsprechend organisiert werden und sich einspielen. Wir erwarten in der zweiten Runde einen großen Ansturm und haben hierfür unsere Kapazitäten noch einmal erhöht. Wir können jetzt bis zu 200 Impfdosen pro Bahn, also insgesamt 400 Impfungen am Tag durchführen. Das funktioniert natürlich am besten, wenn sich die Impfwilligen über den Tag verteilen“, erklärt Dierk Dallwitz, Geschäftsführer DRK Frankfurt.

Um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, sollen besonders stark frequentierte Haltestellen ausgelastet werden, indem VGF-Mitarbeitende vorab informieren und beim Ausfüllen des Aufklärungsbogens helfen. Wer gut vorbereitet sein möchte, kann das benötigte Formular bereits auf der Website des Robert Koch Instituts herunterladen und ausfüllen und hilft damit, die Abläufe im Impf-Express reibungslos zu gestalten.

„Einzigartig in Deutschland“: Der Frankfurter Impf-Express

„Frankfurt hat hier einen ungewöhnlichen Weg gefunden, die Pandemie zu bekämpfen. Der Impf-Express ist einzigartig in Deutschland. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit, besonders wenn Sie es bisher noch nicht geschafft haben, sich impfen zu lassen“, sagt Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts. Dabei betont Tinnemann, dass Ungeimpfte auch weiterhin dazu eingeladen sind, alle anderen Impf-Angebote der Stadt zu nutzen.

„Impfen, impfen und impfen: Nur so bekommen wir die Corona-Pandemie in den Griff. Lockdown und Veranstaltungsverbote zu verhindern, hilft auch dem öffentlichen Nahverkehr. Jeder Rückgang der Fahrgastnachfrage kostet uns Millionen Euro Einnahmen. Also steigen Sie in den Impf-Express und lassen Sie sich impfen!“, sagt RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat.

Wann fährt die Impf-Straßenbahn durch Frankfurt?

Die Veranstalter verlosen 15 Gutscheine im Wert einer Monatskarte für das Stadtgebiet Frankfurt am Main. Interessierte können teilnehmen, indem sie die Beiträge zum Impf-Express auf Facebook, Twitter und Instagram mit „Gefällt mir“ markieren und kommentieren.

Wie beim letzten Mal fährt der Impf-Express von Montag bis Sonntag von 9 bis 20 Uhr sowie an Freitagen und Samstagen bis 23 Uhr durch Frankfurt. Der Impf-Express 1 pendelt zwischen Höchst/Zuckschwerdtstraße über Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz und über den Lokalbahnhof zum Bahnhof Louisa. Der Impf-Express 2 rollt von Ginnheim über den Hauptbahnhof zur Konstablerwache und über Bornheim Mitte zum Lokalbahnhof und wieder zurück. (aa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare