Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann
+
Oberbürgermeister Peter Feldmann blickt trotz Corona optimistisch auf die wirtschaftliche Zukunft von Frankfurt. (Archivbild)

Aufschwung und Investition

OB Feldmann nennt Pläne für den Gastro-Sommer in Frankfurt

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Peter Feldmann gibt sich optimistisch, was die Corona-Zukunft in Frankfurt betrifft. Vor allem für die Gastronomie hat er Pläne.

Frankfurt – Oberbürgermeister Peter Feldmann sieht trotz wirtschaftlicher Einbrüche eine Stärkung von Frankfurt durch die Corona-Pandemie. Laut dem SPD-Politiker liegen die Schlüssel dafür unter anderem in den Bereichen Tourismus, Investitionen und der Gastronomie, wie er im Gespräch mit bild.de erzählte.

Viele der wirtschaftlich stärksten Bereiche in der Mainmetropole mussten unter die Pandemie leiden. Neben dem Flughafen Frankfurt nahm auch der Einzelhandel auf der Zeil in Frankfurt durch Corona schwere Verluste hin, von der Gastronomie ganz zu schweigen. Feldmann beschreibt die Auswirkungen des Virus auf die Wirtschaft als „Atombombe“. Trotzdem hat er optimistische Pläne für die Zukunft.

Corona in Frankfurt: Peter Feldmann nennt Pläne für die Gastronomie

Zunächst bezieht sich der Oberbürgermeister dabei auf einen natürlichen Aufschwung des Flughafens Frankfurt. So habe es im Cargo-Geschäft zuletzt eine Steigerung von 8,6 Prozent gegeben, wie er gegenüber bild.de sagte. Auch die Passagierzahlen in Frankfurt sind laut einer Meldung von Fraport im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen. Im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie liegen diese allerdings immer noch nur etwa bei der Hälfte.

NamePeter Manuel Feldmann
ParteiSPD
AmtOberbürgermeister Frankfurt am Main
Geburt07.10.1958

Für Kontroversen sorgt seit Beginn der Pandemie der Umgang mit Restaurants und Cafés. Während die Gastronomie in Frankfurt unter den Corona-Maßnahmen leidet, sieht Feldmann die Lösung erneut im Aufstellen von Tischen und Stühlen auf dem Gehweg. Da das im Winter allerdings schlecht möglich ist, können Wirte erst im Sommer wieder mit dem zusätzlichen Platz rechnen. Schon Mitte des Jahres warb der Oberbürgermeister mit dieser Maßnahme.

Frankfurt: Feldmann zieht ernüchternde Corona-Bilanz

Im Interview mit der Frankfurter Rundschau im Mai sprach Peter Feldmann über die Corona-Zukunft von Frankfurt* und kündigte auch offene Weihnachtsmärkte und volle Stadien an: „Es wird wieder sehr vieles öffnen – und zwar schneller, als viele erwarten.“ Mittlerweile sieht die Situation bekannterweise aber wieder anders aus.

In einem aktuellen offenen Brief würde der Oberbürgermeister gerne versprechen, dass die vierte Welle nur ein Sturm im Wasserglas sei. „Doch die Pandemie lässt sich nicht wegwünschen oder wegdiskutieren“, folgt seine ernüchternde Bilanz. Inwieweit Feldmanns neue Corona-Prognosen für Frankfurt Wirklichkeit werden, wird sich zeigen. (vbu) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare