Am Freitag (13.08.2021) demonstrieren Fridays for Future in Frankfurt für eine klimagerechte Zukunft. (Archiv)
+
Am Freitag (13.08.2021) demonstrieren Fridays for Future in Frankfurt für eine klimagerechte Zukunft. (Archiv)

Verkehrsbehinderungen

Frankfurt: Tausende Klima-Aktivisten bei „Fridays-for-Future“-Demonstration erwartet

  • VonAres Abasi
    schließen

„Fridays-for-Future“-Aktivisten demonstrieren am Freitag (13.08.2021) in Frankfurt für Klimagerechtigkeit. Die Polizei empfiehlt, die Innenstadt zu umfahren.

Frankfurt – Die Fridays-for-Future-Bewegung (FFF) hat zur Demonstration aufgerufen. Am Freitagnachmittag (13.08.2021) erwartet die Frankfurter Polizei tausende Aktivisten, die für klimagerechte Ziele demonstrieren. Es komme höchstwahrscheinlich zu Einschränkungen im Straßenverkehr und im öffentlichen Personennahverkehr.

Die Aufzüge beginnen gegen 14 Uhr an verschiedenen Orten in Frankfurt*, wie dem Hauptbahnhof Frankfurt* und dem Zoo Frankfurt*, außerdem am Südbahnhof, der EZB, dem Hülya-Platz und an der Galluswarte. Die Aktivistinnen und Aktivisten laufen dann gemeinsam, in Form eines Sternmarsches, zum Opernplatz. Aufgrund des großen Aufgebotes rät die Polizei, den Innenstadtbereich zu umfahren und auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen.

Fridays-for-Future-Demonstration in Frankfurt gegen klimaschädliche Investitionen

Nach Angaben der Frankfurter Polizei werden bei dem bundesweiten Zentralstreik, bei dem unter anderem auch Greenpeace mitwirkt, die Demonstrantinnen und Demonstranten von Polizisten begleitet, damit die Einschränkungen im Straßenverkehr so gering wie möglich gehalten werden können. Die Auftaktkundgebung findet dann ab 16 Uhr auf dem Opernplatz statt, so die Beamten.

Die Fridays-for-Future-Aktivisten laufen danach vom Opernplatz aus gemeinsam die folgende Route entlang: Taunusanlage, Mainzer Landstraße, Am Hauptbahnhof, Kaiserstraße, Gallusanlage, Willy-Brandt-Platz, Neue Mainzer, Junghofstraße, Taunusanlage und wieder zurück zum Opernplatz. Die Demonstrationen enden voraussichtlich gegen 20 Uhr mit einer Abschlusskundgebung auf dem Opernplatz. Grund für die Versammlungen in Frankfurt ist laut einer Mitteilung von Fridays for Future Kritik am Finanzsektor, der in klimaschädliche Projekte wie Kohle, Öl und Gas investiere. „Wir kämpfen für eine sozial-ökologische Wende, da wir ohne keine Aussicht mehr auf eine lebenswerte Zukunft haben“, heißt es in einem Aufruf der Fridays-for-Future-Bewegung in Frankfurt.

Es ist nicht die erste Fridays for Future-Demo in Frankfurt. Bei Protest-Aktionen gegen die Klimapolitik gingen in der Vergangenheit immer wieder viele Menschen auf die Straße. (Ares Abasi) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare