Entlassungen geplant

Douglas macht dicht - Paukenschlag in Frankfurt

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Die Parfümeriekette „Douglas“ schließt rund 60 ihrer Geschäfte. Betroffen davon ist auch eine Filiale in Frankfurt.

  • Die Parfümeriekette „Douglas“ schließt in Deutschland rund 60 Filialen.
  • Auch auf der Zeil in Frankfurt unterhält das Unternehmen eine Filiale.
  • Betroffen ist auch ein „Douglas“-Geschäft in Frankfurt im Hessen-Center.

Frankfurt – Parfümerien der Kette „Douglas“ sind ein vertrautes Bild in vielen Innenstädten in Deutschland. Allerdings will der Konzern sein Filialnetz verkleinern und schließt auch in Frankfurt eine Dependance.

„Douglas“-Filiale in Frankfurt im Hessen-Center schließt

Trotz der aktuellen Leere auf der Einkaufsstraße Zeil in Frankfurt soll es aber nicht die „Douglas“-Filiale sein. Vielmehr soll das Geschäft in der Borsigalle in Bergen-Enkheim von der Schließung betroffen sein. Dort unterhält „Douglas“ eine Filiale im Hessen-Center.

Grund für die Schließungen ist nach Angaben es Unternehmens die schnelle Verlagerung des Umsatzes ins Onlinegeschäft. Dort konnte „Douglas“ im Geschäftsjahr bis Ende September eine Umsatzsteigerung um 40,6 Prozent auf rund 822 Millionen Euro erzielen. Für das Kalenderjahr liegt der Umsatz noch höher und hat nach Angaben des Unternehmens sogar die Grenze von einer Milliarde Euro überschritten. Im Heimatmarkt Deutschland liegt der Anteil des Onlinehandels bei „Douglas“ bei 39,9 Prozent.

Frankfurt betroffen: Umsatz in Filialen von „Douglas“ geht zurück - Filiale im Hessen-Center macht dicht

Doch durch die Corona-Pandemie verliert das Filialgeschäft von „Douglas“ zunehmend an Attraktivität. So ist der Umsatz in diesem Bereich nach Angaben des Unternehmens im Zuge der Corona-Pandemie um 6,4 Prozent auf rund 3,2 Milliarden Euro eingebrochen. Dennoch bleibt das Unternehemen Marktführer im Bereich der Parfümerien in Europa.

Insgesamt wies der Konzern einen Verlust von 517 Millionen Euro aus. Mit dem Aus für die rund 60 von 430 Geschäften in Deutschland geht auch der Verlust von rund 600 der 5200 Stellen einher. Europaweit will „Douglas“ rund 500 der 2400 Parfümerien schließen. Insgesamt sollen 2500 der rund 20.000 Angestellten von den Schließungen betroffen sein. Durch die Schließungen erhofft sich der Konzern einen Gewinnzuwachs von 100 Millionen Euro jährlich. Die entlassenen Angestellten sollen durch eine Transferagentur unterstützt werden. (Marcel Richters) *giessener-allgemeine.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Douglas-Filiale im Hessen-Center schließt - Douglas auf der Zeil bleibt

Das Ladensterben auf der Zeil in Frankfurt ist ein großes Problem - auch wenn die Douglas-Filiale dort nicht von den bundesweiten Schließungen betroffen ist. Für die Zeil ist die Situation ungewöhnlich. Es gibt die Karstadt-Pleite, Esprit schließt im Moment schon, Karstadt Sport und Zara auch. Appelrath und Cüpper steht auf der Kippe. Dort laufen aber noch Gespräche. Es sind große Häuser, das wird man in dieser Flächenkonstellation nicht eins zu eins neu vermieten können.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare