Für einen guten Kaffee geben sie alles in ihrem Café "Drei Kaffee": Anja Schilken, Romy und Stephan Ebel (v. li.). Foto: Coole Branche
+
Für einen guten Kaffee geben sie alles in ihrem Café "Drei Kaffee": Anja Schilken, Romy und Stephan Ebel (v. li.).

Serie

Frankfurt: Drei mutige Café-Betreiber

  • vonEnrico Sauda
    schließen

"Einblicke in die coole Branche": Trotz der Pandemie sind die Gründer des Cafés "Drei Kaffee" den duftenden Bohnen ganz besonders verbunden. Und trotzen der Pandemie.

Frankfurt -Im vergangenen Frühsommer war es soweit: Anja Schilken, Romy Ebel und Stephan Ebel trotzten der Pandemie-Krise und erfüllten sich den Traum vom eigenen Café. Zwischen Galerien und Gastronomien in der Fahrgasse 23 am Rande der Frankfurter Altstadt eröffneten sie ihre "Drei Kaffeebar".

Der Weg dorthin gestaltete sich jedoch schwierig: Sie schrieben einen Businessplan, aber die Bank glaubte nicht an sie. Mit enormer Eigenleistung und viele Unterstützung der Eltern gelang der Start aber dann doch. Und die drei Jung-Unternehmer bieten ihre Kaffee-Spezialitäten auch während der Corona-Pandemie an.

Wie sehr sie den Umgang mit ihrem angebotenen Produkt hegen und pflegen, erklärt Stephan Ebel mit diesem Beispiel: "Um die Röst-Aromen erlebbar zu machen, nutzen wir helle Bohnen. Das ist wie bei einem Steak aus Argentinien: Wenn ich es in der Pfanne durchbrate, bis es schwarz ist, merke ich garantiert nichts mehr von den besonderen Geschmacks-Strukturen - und genau so ist es bei Kaffee auch."

Neben der besonderen Beziehung zur Kaffee-Bohne macht die Rolle der Gastgeber dem engagierten Trio eine ganz besondere Freude: "Wir stecken viel Energie hinein, um jedem Gast unseren Kaffee, also unsere Spezialitäten-Kaffee ein bisschen leichter zugänglich zu machen."

Als Tipp für Gründer in der aktuellen Krisen-Situation gibt Anja Schilken allen eine wichtige Erkenntnis mit auf den Weg: "Mit anderen Gastronomen reden, denen es genauso geht, schließlich sitzen wir alle in einem Boot, wir alle haben ähnliche Probleme. Es hilft nicht, sich aufzuregen - das verschwendet nur Energie."

Einen filmischen Einblick in das Café "Drei Kaffeebar" geben Stephan Ebel, Anja Schilken und Romy Ebel auch in den sozialen Medien, genauer auf Instagram und zwar unter der Adresse: instagram.com/coole.branche.

In der Serie werden die Menschen und ihre Konzepte, für die die "Coole Branche" steht, vorgestellt. Die "Coole Branche" ist ein Zusammenschluss des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) Frankfurt, Frankfurt Hotel Alliance und Initiative Gastronomie Frankfurt. es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare