+
Angriff in Frankfurt-Eckenheim: Polizei setzt Diensthund ein. (Symbolbild)

Attacke in Eckenheim

Mann wird zusammengeschlagen und sinnt auf Rache – Polizei rückt mit Hund an 

  • schließen

Ein Mann aus Frankfurt-Eckenheim wird angegriffen. Mit einer Eisenstange macht er sich auf, die Täter zu finden. Aber es trifft den Falschen. 

  • 25-Jähriger wird in Frankfurt-Eckenheim zusammengeschlagen
  • Opfer sucht mit Eisenstange bewaffnet selbst nach Tätern
  • Polizei muss eingreifen, um Bewaffneten zu stoppen

Frankfurt - Zu einer bewaffneten Auseinandersetzung ist es am Donnerstag (12.02.2020) in Frankfurt-Eckenheim gekommen. Die Polizei musste mit mehreren Streifenwagen und Diensthund anrücken.

Polizei rückt mit Diensthund nach Frankfurt-Eckenheim aus

Gegen 20.30 Uhr war ein 25-Jähriger aus Frankfurt vor seiner Wohnung im Senefelderweg in Eckenheim von drei Männern angegriffen worden. Die Angreifer schlugen mit Fäusten und einem unbekannten Gegenstand auf das Opfer ein. Dieses erlitt Verletzungen im Gesicht und fiel kurzzeitig in Ohnmacht.

Als der Mann wieder zu sich kam, waren die Angreifer verschwunden. Daraufhin machte sich das Opfer – bewaffnet mit einer Eisenstange – auf die Suche nach den Tätern. Auf seinem Streifzug durch Frankfurt-Eckenheim traf der Mann auf einen 51-Jährigen. Diesen hielt er fälschlicherweise für einen der Angreifer.

Opfer greift in Frankfurt-Eckenheim den Falschen an

Der 51-Jährige rief daraufhin die Polizei Frankfurt zu Hilfe, verwechselte bei seinem Notruf aber die Eisenstange mit einer Machete. Darum rückte die Polizei Frankfurt mit mehreren Dienstwagen und einem Hund aus. Der 25-Jährige wurde schnell in Eckenheim gefunden und vorläufig festgenommen. Er kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Bei der Suche nach den drei tatsächlichen Angreifern kontrollierte die Polizei Frankfurt mehrere Verdächtige. Eine der Personen versuchte, sich einer Kontrolle zu entziehen. Die Flucht schlug zwar fehl, dennoch wehrte sich der Mann gegen die Festnahme mit Schlägen und Tritten. Erst durch den Polizeihund konnte er unter Kontrolle gebracht werden.

Hintergründe des Angriffs in Frankfurt-Eckenheim noch unklar

Ob es sich bei einer der kontrollierten Personen tatsächlich auch um einen der Angreifer handelte, konnte die Polizei Frankfurt bisher nicht feststellen. Auch welche Hintergründe der Angriff in Eckenheim hatte, ist noch unklar. Die Polizei Frankfurt leitete mehrere Strafverfahren ein, alle mutmaßlichen Täter wurden wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auch in einem anderen Fall ist ein Krimineller wieder auf freiem Fuß – so vorgesehen war das aber keinesfalls. Der Mann entkam vor einer Klinik in Frankfurt, in der er zur Behandlung war, der Polizei. Er stieg in ein Auto und fuhr davon. Die Ermittler starteten eine großangelegte Suche. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion