+
Imposant: Der Eiserne Steg in Frankfurt erstrahlt zum Geburtstag in eindrucksvoller Beleuchtung. 

Eiserner Steg

Jubiläumsfeier: Eiserner Steg in Frankfurt strahlt in ganz besonderem Licht

  • schließen

Der Eiserne Steg ist die berühmteste Brücke in Frankfurt. Jetzt wird sie 150 Jahre alt - und wird zu diesem Anlass besonders beleuchtet.

Am Freitag (27.09.2019) wurde das Jubiläum des Eisernen Stegs gefeuert: „Mit dem heutigen Tag und der Einweihung der neuen Lichtanlage schreiben wir die bewegte Geschichte dieses Frankfurter Wahrzeichens fort. Ich bin sicher, dass der Eiserne Steg mindestens noch weitere 150 Jahre das Antlitz dieser Stadt prägt“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann während einer Feierstunde anlässlich des 150. „Brücken-Geburtstags“ am Freitag, 27. September. Denn am 29. September 1869 wurde der Eiserne Steg als zweite Frankfurter Mainbrücke seiner Bestimmung übergeben. 

Ausgehend von Bau des Eisernen Steg entstand auch die alte Oper und der Hauptbahnhof samt Prachtboulevard Kaiserstraße. „Die Errichtung des modernen Frankfurts begann mit einem Brückenschlag über den Main. Unsere heutige Wirtschaftsmetropole ist ebenfalls von rasantem Wachstum geprägt. Um dieses Wachstum zu bewältigen, schlagen wir heute keine Brücken über Flüsse, sondern in die Region“, sagte Oberbürgermeister Feldmann.

Die Geschichte des Eisernen Steg: 

Am Freitag (27.9.) feiert der Eiserne Steg in Frankfurt seinen 150. Geburtstag - und wird aus diesem Grund in besonderem Licht erstrahlen. Am Freitag, 27. September, werden ab 21 Uhr viele kleine Lichter das Frankfurter Wahrzeichen beleuchten. Rund zwei Stunden können Fußgänger dann das Spektakel bewundern. 

Der Eiserne Steg wurde im Jahr 1869 erbaut. Damit ist er einer der ältesten Brücken in Deutschland. Die Stahlkonstruktion entstand einige Jahre vor dem Eiffelturm in Paris, der erst zwanzig Jahre später errichtet wurde. Die Stadtverordneten hatten sich damals für eine schmiedeeiserne Hängebrücke, die auf zwei steinernen Flusspfeilern ruht, entschieden. Rund 500 Tonnen Eisen wurden dafür verbaut. 

Bürger bauten den Eisernen Steg selbst 

Zuvor hatte es nur einen einzigen Übergang über den Main gegeben: Seit dem Mittelalter verband die Alte Brücke das nördliche mit dem südlichen Mainufer. Als im 19. Jahrhundert mehr und mehr Menschen nach Frankfurt zogen und die Einwohnerzahl stetig größer wurde, war klar: Eine Brücke ist zu wenig. 

Doch der Magistrat der Stadt blieb erst einmal tatenlos. Also griffen die Frankfurter Bürger und Händler zur Selbsthilfe und planten selbst den Bau einer zusätzlichen eisernen Fußgängerbrücke. Die Finanzierung erfolgte aus privaten Mitteln durch Anteilsscheine. Darauf ließ sich die Stadt gerne ein und genehmigte das Projekt.

1868 begannen die Bauarbeiten - und schon am 29. September konnte der Eiserne Steg feierlich eröffnet werden. Die Frankfurter nutzten die neue Brücke gerne, obwohl anfangs ein Brückengeld in Höhe von einem Kreuzer zu zahlen war. 

Crash am Eisernen Steg: Neubau im Jahr 1912

Als der Osthafen in Frankfurt ausgebaut worden war und auch größere Lastkähne auf dem Main unterwegs waren, wurde der Eiserne Steg wegen seiner geringen Durchfahrtshöhe dann allmählich zu einem Verkehrshindernis. Schließlich blieb 1910 sogar ein Kohletransport an der Brücke hängen. Die Brücke musste neugeplant und ersetzt werden. 1912 wurde eine breitere und stärkere Konstruktion mit größerer Durchfahrtshöhe an ihre Stelle gesetzt. Dabei wurde zwar die Silhouette erhalten, doch das Trageprinzip der Brücke komplett verändert. Aus der ursprünglichen Hängebrücke wurde nun eine Auslegerbrücke. 

In den letzten Kriegstagen des Zweiten Weltkriegs wurde der Eiserene Steg von der Wehrmacht gesprengt - und wurde als eine der ersten Brücken gleich wieder aufgebaut. Doch die Brücke kommt seitdem keineswegs zur Ruhe - die Stahlkonstruktion ermöglicht Flexibilität, ist aber auch korrosionsanfällig: 1969 musste die Konstruktion wegen des Baus des Rhein-Main-Donau-Kanals und der sogenannten Europaschiffe um 40 Zentimeter erhöht werden. 1993 war eine grundlegende Sanierung notwendig.  

Das rätselhafte griechische Zitat auf dem Eisernen Steg 

Am nördlichen Pfeiler schmückt ein Zitat aus Homers Odyssee den Eisernen Steg. Übersetzt aus dem Griechischen steht dort: „Segelnd auf weindunklem Meer hin zu Menschen anderer Sprache“. Der Künstler Hagen Bonifer hat das Zitat in griechischer Schrift im Jahr 1999 an prominenter Stelle angebracht, seitdem rätseln nicht nur Touristen, was der Satz wohl zu bedeuten hat. 

Zum Geburtstag der für Frankfurt so wichtigen Brücke wird es also am Freitag ab 21 Uhr eine ganz besondere Beleuchtung geben. Danach wird es jedoch keineswegs wieder völlig duster: Die Brücke erhält eine neue Beleuchtung, die pünktlich zum Jubiläum fertiggestellt worden ist.

Von Ulrich Weih

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare