Eine Menschentraube steht in Frankfurt auf der Straße und lässt Feuerwerk in die Luft.
+
In Frankfurt wurde nach dem Italien-Sieg im EM-Finale ordentlich gefeiert.

Fußball-Europameisterschaft

Italien gewinnt EM-Finale: Frankfurt feiert mit Autokorsos und Feuerwerk

  • VonSabine Schramek
    schließen

Wer sich eine Vorstellung davon machen will, wie Italien nach dem EM-Finale ausgesehen haben muss, musste nur nach Frankfurt schauen.

Frankfurt – Um 23.52 Uhr schrie die Stadt nur noch „Italia“. Hüpfend, tanzend, hupend, lachend und vor Freude weinend. Die „Squadra Azzurra“ hat es geschafft. So leise wie beim Finale geguckt und mitgefiebert wurde, so laut ist die Erleichterung. Innerhalb von Minuten sind die Straßen rund um den Stoltzeplatz voller Menschen, die sich in den Armen liegen. „Mehr als 600 sind hier“, bestätigt die Polizei, die rechtzeitig weiträumig die Straßen gesperrt hatte. Durchkommen wäre wegen der ausgelassenen Menschenmasse ohnehin unmöglich gewesen.

Unzählige Tricolores werden geschwenkt, Goldflitterkanonen glitzern in Laternenlicht, Bengalos tauchen die Straßen in alle Farben von gelb bis lila, Pyros und Rauchtöpfe in rot und grün werden massenweise abgebrannt, Feuerwerk und Polenböller zischen, krachen und donnern, verwandeln die Luft in Nebel mit beißendem Schwefelgeruch, der von grün-weiß-roten Fahnen wieder weggeweht wird. Eltern tanzen mit Kleinkindern, Fremde fallen sich um den Hals, voller Übermut werden Verkehrszeichen für Baustellen durch die Straßen getragen. Alle sind „Italia“.

Frankfurt flippt nach Italien-Sieg im EM-Finale förmlich aus

Auf dem Rathenauplatz wird geböllert und gesungen, auf der Fressgass‘ steppt der italienische Bär und Korken knallen. Bornheim singt, in Sachsenhausen wird gehupt, was das Zeug hält. Quer durch die Stadt bilden sich noch lange nach 1 Uhr Staus wie zur Rush-Hour. Cabrios und Kombis, Motorräder, Transporter, Fahrräder, E-Scooter und Vespas, die nicht ungeduldig hupen, sondern ununterbrochen vor Freude. Auch hier wehen Flaggen, Menschen hängen aus Autofenstern und stehen in Cabrios auf den Rücksitzen und machen Videos.

Kaum ein Stadtteil ohne Gejubel, Gesänge und Freudentränen. „It’s coming Rome“, „Viva Italia“ schallt durch die Straßen, in denen an Schlaf nicht zu denken ist. Die Nacht wird zum Tag, die ganze Stadt scheint unterwegs zu sein. Italiener und ihre Fans. Für ein paar Stunden sind alle Sorgen, Anspannungen und gereizten Stimmungen wie verflogen, Corona vergessen. Eine Nacht Sommermärchen in Frankfurt für die 15.214 Italiener, die hier leben und mindestens genauso viele Fans. (Sabine Schramek)

Nicht nur in Frankfurt wurde gefeiert. Italien-Anhänger feierten den EM-Sieg in ganz Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare