1. Startseite
  2. Frankfurt

Bombenfund in Frankfurt: Feuerwehr gibt Entwarnung – Entschärfung abgeschlossen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

Bombenfund in Frankfurt-Fechenheim: Die Einsatzkräfte sichern den Bereich ab.
Bombenfund in Frankfurt-Fechenheim: Die Einsatzkräfte sichern den Bereich ab. © 5vision.media

In Frankfurt wird eine Weltkriegsbombe gefunden. Zahlreiche Menschen müssen evakuiert werden. Inzwischen gibt es Entwarnung.

Update vom Mittwoch, 29. Juni, 6.40 Uhr: Die in Frankfurt-Fechenheim gefundene Weltkriegsbombe konnte in der Nacht entschärft werden. Damit war der Spuk für die von der Evakuierung betroffenen Anwohner noch vor ein Uhr in der Nacht zu Ende. Zu Zwischenfällen bei der Entschärfung der 50 Kilogramm schweren Weltkriegsbombe war es nicht gekommen.

Laut Feuerwehr lief die Räumung des Bereichs im Vorfeld der Entschärfung reibungslos: „Die betroffenen Frankfurterinnen und Frankfurter kamen der Aufforderung zur Evakuierung wieder einmal sehr verantwortungsvoll nach. Aufgrund von Bauart und Zustand der Bombe mussten die Sicherheitsbehörden schnell reagieren“, heißt es. Die Weltkriegsbombe war bei Bauarbeiten in Frankfurt-Fechenheim gefunden worden.

Eine Betreuungsstelle wurde in einem Schnellrestaurant auf der Hanauer Landstraße eingerichtet. Dort konnten sich Betroffene aufhalten und wurden verpflegt.

Weltkriegsbombe in Frankfurt entdeckt: Evakuierung läuft

Erstmeldung vom Dienstag, 28. Juni, 22.23 Uhr: In der Carl-Benz-Straße im Frankfurter Stadtteil Fechenheim ist eine Weltkriegsbombe entdeckt worden. Wie die Stadt Frankfurt mitteilt, muss die Bombe durch den Kampfmittelräumdienst unverzüglich entschärft werden – dazu werde bereits ein Bereich im Radius von 250 Metern um den Fundort evakuiert.

Weiter heißt es, dass eine Betreuungsstelle in Form eines Busses der Verkehrsgesellschaft Frankfurt in der Hanauer Landstraße in Frankfurt-Ostend eingerichtet wurde. (nak)

Erst im März wurde in Frankfurt eine Weltkriegsbombe im Gallus entdeckt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion