+
Live-Musik in Frankfurt: In Fechenheim findet trotz Corona ein Festival statt. (Symbolbild)

Livemusik und DJs

Festival mit DJs und Live-Bands trotzt Corona – „Maskenfrei“ Party machen

In Frankfurt startet das erste Festival der Corona-Zeit unter dem Motto „Maskenfrei“. Beim „Drive-In-Festival“ wird einiges geboten.

  • Trotz Corona-Beschränkungen findet in Frankfurt im Mai ein Festival statt 
  • Im Stadtteil Fechenheim spielen Live-Bands und Djs legen auf 
  • Es ist ein „Drive-In-Festival“: Die Besucher kommen im Auto

Frankfurt – Bei einem proppenvollen Festival zu tanzen bis der Schweiß in den Augen brennt, ist wegen der Kontaktbeschränkungen gerade nicht möglich. Trotzdem hat der Arbeitskreis Fechenheimer Vereine innerhalb von zwei Wochen ein viertägiges Festival auf die Beine gestellt. Von Mittwoch (20.05.2020) bis Samstag (23.05.2020), legen DJs an den Decks auf, außerdem spielen Live-Bands vor Publikum.

Frankfurt: Erstes Drive-In-Festival lockt mit lokalen DJs und Bands

Die Zuhörer drängen sich nicht so nah an der Bühne wie es eben geht, sondern sitzen in ihren Autos und hören die Musik über das eigene Autoradio. „Maskenfrei“ ist das Motto. „Es ist das erste Drive-In-Musikfestival in Frankfurt“, sagt Christoph Scheich, Vorsitzender des Arbeitskreises Fechenheimer Vereine. Die Allessa GmbH und die Brauerrei zur Mainkur stellen dafür ihren Parkplatz zur Verfügung. 75 Fahrzeuge haben darauf Platz, sagt Scheich.

So bewirbt der Arbeitskreis Fechenheimer Vereine sein Festival in Frankfurt.

Die Tickets werden für 40 Euro für Fahrzeuge mit zwei Personen verkauft und für 80 Euro mit vier Personen. Auf dem Lineup, also der Liste der Musiker, die auf dem Festival spielen, stehen die DJs Le Alen, Simon Fava, Nico Willius und Alex Ackermann (Mittwoch), die mancher von der We-love-Frankfurt-Bühne beim Museumsuferfest kennen könnte. Die Frankfurter Band „Madhouse Flowers“ spielt am Donnerstag ab 20Uhr, freitags die Rock-Cover-Band „Pfund“ aus Darmstadt und am Samstag die Fechenheimer Rock und Pop Cover-Band „Fishbone Trash“.

Frankfurt: Festival ehrenamtlich organisiert – No-profit-Veranstaltung

„Die Leute sind ausgezehrt von der Quarantäne“, sagt Scheich. Der Arbeitskreis wolle mit dem Festival den Menschen aus der Region Frankfurt wieder etwas Abwechslung und Kultur bieten und trotzdem die Corona-Regeln einhalten. Getränke werden Kellner etwa mit Handschuhen und Mundschutz in geschlossenen Flaschen verkaufen. Organisiert wird das Event von ehrenamtlichen Helfern. Mit den Einnahmen aus dem Ticket und Getränkeverkauf werden kommende Festen wie das Fischerfest finanziert. „Also eine reine Non-profit-Veranstaltung“, sagt Scheich.

Frankfurt: Vorfreude auf Live-Auftritt bei Festival riesig 

Auch die Musiker hätten schon mit den „Hufen gescharrt“ und hätten sich riesig gefreut wieder vor Live-Publikum zu spielen. Auch wenn der Applaus diesmal in Form von Lichthupen gespendet wird. Reguläres Hupen ist übrigens untersagt wegen des Lärms und der Nachbarn. Aber egal, hauptsache endlich wieder Party. Hinweis: Tickets gibt es im Internet unter: www.fechenheimer-events.de

Von Friedrich Reinhardt

Drive-In-Kultur gibt es jetzt auch an der Jahrhunderthalle, wo es bald wieder Live-Auftritte auf Publikum warten.* Schwerer haben es andere Veranstalter. Die Corona-Krise hat der Party-Szene in Frankfurt heftig zugesetzt: Einige Clubs stehen vor dem Ruin.*

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare