Rettungswagen auf dem Weg zur Brandstelle in Frankfurt.
+
Auf dem Gelände der Goethe-Universität in Frankfurt kam es zu einem Brand.

Campus Bockenheim

Brand an der Goethe-Uni: Flammen schlagen zehn Meter hoch – Polizei sucht Verdächtigen

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen
  • Yannick Wenig
    Yannick Wenig
    schließen

Auf dem Gelände der Goethe-Universität Frankfurt stehen Bücher in Flammen. Jetzt hat die Polizei einen ersten Verdacht und gibt eine Personenbeschreibung heraus.

Update vom 18.07.2021, 16.00 Uhr: Es gibt neue Hinweise zu dem Brand, der am Samstagabend (17.07.2021) auf dem Gelände der Goethe-Universität in Frankfurt ausgebrochen ist. Wie die Polizei mitteilte, konnte ein Zeuge beobachten, wie sich eine Person kurz vor Ausbruch des Feuers hinter einen Bücherstapel kniete und dann zügig entfernte. Die Person wird folgendermaßen beschrieben:

  • 40-50 Jahre alt
  • Etwa 160 cm groß
  • Dunkle, kurze Haare
  • Grauses T-Shirt und kurze Hose

Brand an der Goethe-Uni in Frankfurt: Zusammenhänge zu anderen Feuern werden untersucht

Die Polizei Frankfurt sucht zurzeit nach Hinweisen zu dem mutmaßlichen Brandstifter und überprüft außerdem, ob es Zusammenhänge zu anderen Brandvorfällen gibt. So fing bereits in der Nacht des 14.05.2021 ein Bücherzelt auf dem Gisele-Freund-Platz Feuer. Außerdem brannten am 19.03.2021 in der Bockenheimer Anlage mehrere Bücherkisten. In beiden Fällen wird Brandstiftung vermutet. (vbu)

Löscharbeiten bei einem Brand auf dem Gelände der Goethe-Universität Frankfurt.

Feuer auf dem Gelände der Goethe-Universität: Die Brandursache ist unklar

Erstmeldung von 18.07.2021, 9.05 Uhr: Frankfurt - Auf dem Gelände der Goethe-Universität in Frankfurt brach am Samstagabend (17.07.2021) ein Feuer aus. Als die Frankfurter Feuerwehr gegen 21 Uhr am Campus in Bockenheim anrückte, stand nach Angaben der Einsatzkräfte dichter Rauch über der Senckenberganlage. Die Flammen im Hof hinter der ehemalige Kantine der Goethe-Universität schlugen bereits gut zehn Meter in die Höhe.

Wie sich für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frankfurt herausstellte, waren auf dem Gelände zahlreiche Pappkisten mit gebrauchten Büchern in Brand geraten. Außerdem fingen Holzteile Feuer, die laut der Feuerwehr vermutlich zu „einer Art Verkaufsstand“ gehörten. Dem Vernehmen nach soll im Hof zwischen den – teils ehemaligen – Gebäuden der Goethe-Universität regelmäßig ein Verkauf von Second-Hand-Büchern stattfinden. Die Bücher wurden demnach dort unbewacht aufbewahrt.

Die Flammen schlagen mehr als zehn Meter hoch als die Feuerwehr eintrifft.

Brand auf dem Gelände der Goethe-Uni Frankfurt: Es gab „ähnliche Brände“ - Polizei ermittelt

Um zum Brandherd vorzudringen nutzen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frankfurt Atemschutz. Auf der Suche nach Glutnestern in dem insgesamt gut 50 Quadratmeter bedeckenden und gut zwei Meter hohen Haufen, kam auch ein Teleskoplader zum Einsatz. „Da Wasser und Löschschaum aufgrund der Menge an Brandgut nicht tief genug eindringen konnten“, teilte die Feuerwehr mit.

Gegen 23.30 Uhr war der Brand an der Goethe-Universität (Campus Bockenheim) endgültig gelöscht. Der durch das Feuer entstandene Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Darüber hinaus verursachte das Feuer einen Schaden an einer Gebäudewand.

Die Polizei leitet nun die Ermittlungen zur Brandursache und möglichen Hintergründen. Laut Angaben der Feuerwehr Frankfurt sei es in den vergangenen Monaten schon zu vergleichbaren Einsätzen gekommen. Am Campus Bockenheim und auch am Campus Westend habe es „ähnliche Brände gegeben“, heißt es. (yw)

Zu einem ähnlichen Brand kam es auch im Frankfurt Westend. Dort brannten ebenfalls kistenweise Bücher ab. Brandstiftung wurde nicht ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion