+
Ehre, wem Ehre gebührt: Auf den riesigen Bildschirmen des Videowürfels in der Commerzbank-Arena waren ausnahmsweise mal keine Fußballer zu sehen, sondern Frankfurter Feuerwehrleute. 

Jubiläum

Frankfurter Feuerwehr feiert ihre Helden im Stadion

Wenn es brennt, sind sie da, die Frankfurter Feuerwehrleute. Und das seit 150 Jahren. Grund genug für die Wehr, ihre treuen Helfer einmal in einem ganz besonderen Ambiente Danke zu sagen.

Frankfurt – Es war in der Nacht des 14. Augusts 1867, als das Feuer in der Fahrgasse wütete und der Dom, die mittelalterliche Krönungskirche, niederbrannte. Doch das tragische Unglück hatte auch sein Gutes: Es gab den Anstoß für die Gründung des Frankfurter Feuerwehrverbandes zwei Jahre später. 150 Jahre sind seither vergangen - die Aufgaben der Feuerwehr ist umfangreicher geworden, ihre Ausstattung moderner.

Frankfurt: Damals wie heute

Doch eines galt damals wie heute: Die Kameraden der Feuerwehr sind zur Stelle, wenn es irgendwo brennt. Seit 150 Jahren helfen die professionellen und freiwilligen Einsatzkräfte, nicht selten unter Einsatz ihres Lebens. Um dieses Engagement zu würdigen, hat sich die Feuerwehr in ihrem Jubiläumsjahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie lud die Kameraden in die VIP-Loge der Frankfurter Commerzbank-Arena ein.

Treue Kameraden: Herbert Zwier, Stefan Kadletz, Günter Schöneck und Hans Wagner mit Sicherheitsdezernent Markus Frank.

Schirmherr und Sicherheitsdezernent Markus Frank, der stellvertretende Amtsleiter der Branddirektion Thomas Jackel und Stadtbrandinspektor Dirk Rübesamen würdigten "das außerordentliche und für unsere Bürgerinnen und Bürger unverzichtbare Engagement der ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden".

Mehr als 100 Kameraden

Mehr als 100 Feuerwehrleute erhielten im festlichen Ambiente Ehrenmedaillen, Orden und Urkunden. Etwa Frank Foddi, der ehemalige langjährige Wehrführer der Feuerwehr Fechenheim, oder der aktive Chef der Sossenheimer Brandbekämpfer, Hansi Seufert: Beide erhielten "für ihre außerordentlichen Verdienste im Deutschen Feuerwehrwesen" das Deutsche-Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Eine Beförderung gab's obendrein: Thomas Jackel überreichte Kreisfeuerwehrverbandssprecher Markus Heuser die Ernennungsurkunde zum Oberbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt für "seine Kompetenzen, die er seit 1995 zum Wohle der Feuerwehr Frankfurt und des Kreisfeuerwehrverbandes einbringt".

Der Kreisfeuerwehrverband ist der Zusammenschluss der Feuerwehren der Stadt Frankfurt und zählt nach eigenen Angaben derzeit mehr als 2000 Mitglieder. Dazu gehören die 28 Freiwilligen Feuerwehren beziehungsweise Feuerwehrvereine, deren 28 Einsatzabteilungen, die Berufsfeuerwehr, die Stadtjugendfeuerwehr, die Stadtminifeuerwehr, die Alters- und Ehrenabteilung sowie die Musikabteilung und die Ehrenmitglieder, zudem eine Betriebsfeuerwehr und zwei ehemalige Freiwillige Feuerwehren, sowie die Rettungshundestaffel.

Der Kreisfeuerwehrverband Frankfurt repräsentiert als Dachorganisation die Mitglieder des Verbandes. 

red

In Groß-Karben hatte die Feuerwehr einen Großeinsatz. Auf einer Höhe von rund 50 Metern brannten Strohballen.

Ein Brand in einem Hochhaus in Frankfurt hat ebenfalls einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Es brannte im 12. Obergeschoss. Die Feuerwehr in Frankfurt ist auch zu einem großen Einsatz im Shopping Center MyZeil ausgerückt. Dort hatte der Feuer- und Räumungsalarm ausgelöst.

Eine Brandserie hat in der Nacht die Feuerwehr in Sulzbach in Atem gehalten. Ihre Kräfte mussten zu insgesamt neun Einsätzen ausrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare